„Ibrahimovic ist viel mehr als ich“

Den beliebten Vergleich mit Schwedens Superstar Zlatan Ibrahimovic kann der rot-weiß-rote Exzentriker indes nicht mehr hören:

„Er ist er und ich bin ich. Er ist viel mehr als ich, deswegen brauchen wir das gar nicht zu vergleichen, er hat viel mehr erreicht.“

Nachsatz: „Er darf sich alles erlauben, ich darf mir nichts erlauben.“

Peter Altmann

Beim 1:0 gegen Irland musste er auf der Bank Platz nehmen, Teamchef Marcel Koller hatte Guido Burgstaller das Vertrauen geschenkt. Arnautovic geht mit seiner Performance bei der Niederlage in Deutschland selbstkritisch ins Gericht, hofft aber aufgrund seiner Leistung als Joker gegen die Iren auf eine Rückkehr in die Startelf:

„Gegen Deutschland war das natürlich nicht so berauschend, die haben uns komplett an die Wand gespielt. Ich denke, gegen Irland habe ich nach meiner Einwechslung frischen Wind gebracht. Ich hoffe, das kann ich auch gegen Schweden bringen.“

„Unsinn, wenn wir Druck auf uns aufbauen“

Beim 2:1 in Wien habe man die Skandinavier ganz gut im Griff gehabt: „In Schweden wird es aber doppelt so schwer.“

Das notwendige ÖFB-Rezept? „Eine motivierte Mannschaft, die alles gibt und sich den Arsch aufreißt. Dann können wir auch dort bestehen, da bin ich zu 100 Prozent sicher.“

Laut Arnautovic müsse man das Match trotz der großen Bedeutung gleich angehen wie die bisherigen Qualifikations-Spiele: „Es ist Unsinn, wenn wir Druck auf uns aufbauen. Je mehr Druck, umso nervöser sind wir.“

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen