"Gänsehaut-Momente kann man nicht erneut erleben"

Aufmacherbild
 

Let’s get this party started!

Österreichs erfolgreiches Nationalteam wird nach dem abschließenden EM-Qualifikations-Duell am Montag gegen Liechtenstein (18:00 Uhr) mit einer gebührenden Feier im Wiener Ernst-Happel-Stadion verabschiedet.

Das war schon vor dem 3:2 in Montenegro klar. Wer sich in beeindruckender Manier erstmals sportlich für eine Europameisterschaft qualifiziert, darf dies auch in entsprechender Form zelebrieren.

Und nach dem siebenten Auswärtssieg in Serie, dem achten Quali-Erfolg en suite und der zehnten ungeschlagenen Begegnung in Folge wird die Party noch schöner ausfallen.

Erst recht, wenn auch Liechtenstein geschlagen wird. Dann würde das ÖFB-Team eine Qualifikation zum dritten Mal nach 1958 und 1978 ungeschlagen beenden.

Doch wie heißt es so schön: Erst die Arbeit, dann das Vergnügen.

Location bekannt

Daher wird bei Alaba und Co. noch kein großer Gedanke ans Feiern verschwendet, sondern die volle Konzentration auf das Duell mit den Kickern aus dem Fürstentum gelegt.

„Wir haben in Montenegro gesehen, dass wir Probleme bekommen, wenn wir nicht konsequent an die Sache ran gehen. Darauf liegt unser Augenmerk. Die Party wird von irgendjemand organisiert. Das braucht uns nicht beeinflussen, sie wird so oder so stattfinden – umso schöner wäre es, wenn wir das mit einer herausragenden Leistung gegen Liechtenstein abrunden können“, erklärt Sebastian Prödl.

Zlatko Junuzovic ergänzt: „Wir wollen am Montag gewinnen, wollen die Stimmung genießen und nachher mit den Fans feiern.“

Der Plan für die Feierlichkeiten steht einigermaßen: Nach Abpfiff werden die Spieler einige Ehrenrunden  drehen, ehe sie sowie Trainer, Betreuer und der Staff namentlich aufgerufen und noch einmal auf den Rasen gebeten werden.

Im Anschluss geht es in die Innenstadt, wo eine Diskothek gemietet ist. Dabei handelt es sich um den „Volksgarten“. Die Location galt zwar lange als geheim, ein Facebook-Eintrag lässt aber keine Zweifel aufkommen:



Dort ist zu lesen: "Alaba, Janko & Co. haben den Traum wahr gemacht! Österreich ist für die EM 2016 in Frankreich qualifiziert. Das letzte Gruppenspiel findet am Montag zu Hause gegen Liechtenstein statt doch bereits seit dem fulminanten 4:1 Sieg gegen Schweden ist klar: Wir sind dabei!"

"Wenn das mal kein Grund zum Feiern ist …
Am Montag, den 12. Oktober ab 22 Uhr feiert der gesamte Kader des Nationalteams, zahlreiche Funktionäre und viele weitere Personen rund um den ÖFB die erfolgreiche EM Qualifikation im Volksgarten.
Unsere Fußball-Helden hautnah!"

Vollgas für das Publikum

Obwohl  am Montagabend im ÖFB-Lager eine große Jubel-und Party-Stimmung herrschen wird, wird wohl nichts die Momente unmittelbar nach dem Schlusspfiff in Stockholm am 8. September toppen können.

Davon ist Martin Harnik überzeugt: „Diese Emotionen, die in Schweden waren, als die Qualifikation dann wirklich geschafft war, die wird es so jetzt gegen Liechtenstein sicherlich nicht mehr geben. Das würde ja auch nicht passen, ich denke auch bei den Zuschauern wird es nicht so sein.“

Der Stuttgart-Legionär  will sich jedenfalls „zu Hause noch einmal von einem grandiosen Publikum verabschieden. Ein Publikum, das einen Riesenteil dazu beigetragen hat, dass wir Spiele wie gegen Russland, Montenegro oder auch Moldawien gewonnen haben.“

„…dann können wir feiern“

Gleichzeitig warnt er: „Liechtenstein wird sich nicht als Partygast sehen. Wir haben aber auch gegen Montenegro gezeigt, wie ernst wir diese Qualifikation nehmen. Wir tun sehr gut daran, wenn wir uns die Feier nicht durch ein mieses Ergebnis versauen. Wir wollen den Leuten auch noch etwas bieten, werden Vollgas geben. Und dann werden wir danach schon noch allen Grund zum Feiern  und auch sehr viel Spaß haben, aber klar, diese Gänsehaut-Momente, die wir in Schweden hatten, die kann man nicht noch mal erleben.“

Daher meint Marko Arnautovic abschließend: „Zuerst die 90 Minuten spielen, das Spiel gewinnen und dann können wir feiern. Davor gibt es keine Feier!“

 

Martin Wechtl/Peter Altmann

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen