Teamchef Koller nimmt nur kleine Änderungen vor

Aufmacherbild
 

Einen 23-Mann-Kader ohne große Überraschungen präsentierte ÖFB-Teamchef Marcel Koller am Mittwoch im Hilton Danube.

Der Schweizer setzt für das vielleicht alles entscheidende WM-Quali-Duell mit Schweden am 7. Juni im Wiener Ernst-Happel-Stadion auf bewährte Kräfte.

Und wie im Vorfeld bereits angekündigt auch auf Marko Arnautovic. Der von Werder Bremen suspendierte Offensivspieler findet sich im Kader wieder.

"Er hat unser Vertrauen im Nationalteam nicht gebrochen, daher möchte ich ihm das auch nicht entziehen", stellte der Teamchef zuletzt im "Kurier" klar, dass er auf den Skandal-Profi setzt.

Özcan rückt zur Nummer drei auf

Nicht mehr setzen konnte der 52-Jährige dagegen auf Torhüter Lukas Königshofer.

Nach der Degradierung zur Nummer zwei bei Rapid ist der 24-Jährige auch im Nationalteam kein Thema mehr.

An seiner Stelle rückt Ingolstadt-Legionär Ramazan Özcan zur Nummer drei hinter Heinz Lindner und Robert Almer auf.

Ein Torhüter, der zuletzt die Schlagzeilen beherrschte, ist im ÖFB-Team schon länger kein Thema mehr: Alexander Manninger hat seine Karriere von sich aus beendet.

Ortlechner wieder dabei

Wieder dabei im erlauchten Kreis der Nationalmannschaft ist Austria-Kapitän Manuel Ortlechner, der sich mit starken Leistungen in der heimischen Bundesliga für ein ÖFB-Comeback aufdrängte.

Ebenfalls dabei: Markus Suttner, Ortlechners Nebenmann in der violetten Viererkette. Für den 26-Jährigen könnte das Duell mit Ibrahimovic und Co. das finale Sprungbrett ins Ausland sein.

Mit Christian Fuchs und Emanuel Pogatetzt nominierte Koller zwei Verteidiger, die zuletzt nur wenig Spielpraxis sammeln konnten.

Dies gilt auch für zahlreiche weitere Spieler im Kader, wie zum Beispiel Marc Janko. Nicht dabei ist Veli Kavlak, der gegen Schweden gesperrt ist.

Austria stellt meisten Spieler

Ein Fixleiberl im ÖFB-Team hat natürlich David Alaba, auf den mit dem Champions League-Finale und dem Endspiel um den DFB-Pokal noch zwei Highlights warten, ehe er mit dem Nationalteam einen großen Schritt nach Brasilien tun möchte.

Der große Hoffnungsträger einer ganzen Nation ist einer von insgesamt 16 Legionären im 23-Mann-Kader.

Die meisten Spieler stellt die Wiener Austria, die am Mittwoch den Meistertitel fixieren kann. Neben Lindner, Ortlechner und Suttner hat der Teamchef auf Top-Torjäger Philipp Hosiner nominiert.

 

ÖFB-Kader für das WM-Quali-Spiel gegen Schweden

TOR: Robert Almer (Fortuna Düsseldorf/7 Länderspiele), Heinz Lindner (FK Austria Wien/4), Ramazan Özcan (FC Ingolstadt/1)

VERTEIDIGUNG: Aleksandar Dragovic (FC Basel/20), Christian Fuchs (Schalke 04/53/1 Tor), György Garics (FC Bologna/32/2), Florian Klein (Red Bull Salzburg/14), Emanuel Pogatetz (West Ham United/55/2), Sebastian Prödl (SV Werder Bremen/39/3), Manuel Ortlechner (FK Austria Wien/8), Markus Suttner (FK Austria Wien/7)

MITTELFELD: David Alaba (FC Bayern München/24/3), Marko Arnautovic (SV Werder Bremen/26/7), Julian Baumgartlinger (FSV Mainz 05/26), Martin Harnik (VfB Stuttgart/35/9), Andreas Ivanschitz (FSV Mainz 05/61/11), Jakob Jantscher (Dynamo Moskau/15/1), Zlatko Junuzovic (SV Werder Bremen/26/4), Christoph Leitgeb (Red Bull Salzburg/32), Franz Schiemer (Red Bull Salzburg/24/4)

STURM: Philipp Hosiner (FK Austria Wien/3/2), Marc Janko (Trabzonspor/33/14), Andreas Weimann (Aston Villa/5)

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen