Okotie: "Hand Gottes" als Reflex

Aufmacherbild
 

ÖFB-Stürmer Rubin Okotie hatte beim 1:2 gegen Brasilien die Lacher auf seiner Seite, als der 1860-Legionär den Ball mit beiden Händen ins Tor beförderte. "Die Hand Gottes kann man so sagen", lacht der Goldtorschütze gegen Russland und erklärt: "Ich bin hochgesprungen, wurde gestoßen, da war das ein Reflex. Ich hatte beide Hände in der Luft und dann habe ich eben den Stoß bekommen und es noch probiert." Der 27-Jährige gibt aber lächelnd zu: "Es wäre aber schlimm gewesen, wenn es gezählt hätte."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen