Okotie fühlt sich nicht als Held

Aufmacherbild
 

Wie schon gegen Montenegro avanciert Rubin Okotie auch beim 1:0 gegen Russland zum Matchwinner des ÖFB-Teams. "Nein, ich fühle mich gar nicht als Held. Es war wieder eine super Mannschaftsleistung", gibt sich der 27-Jährige jedoch bescheiden. Teamchef Marcel Koller spricht angesichts der vielen Karriere-Rückschläge indessen von einem "Märchen" und adelt den Stürmer: "Für uns ist er ein Goldfüßchen und –köpfchen." Marc Janko meint: "Er hat es sich richtig verdient, im Rampenlicht zu stehen."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen