Ruttensteiner ohne Wehmut

Aufmacherbild

Willi Ruttensteiner verspürt weder Wehmut noch Erleichterung über das Ende seiner Tätigkeit als ÖFB-Interims-Teamchef. "Fremdkritik oder fremdes Lob ist für mich nicht das Entscheidende. Ich war mit meiner Arbeit zufrieden. Ich denke, ich kann mir selbst nichts vorwerfen. Mehr, als wirklich alles zu geben, kann man nicht", betont der 48-Jährige. Für die Zukunft unter Neo-Coach Marcel Koller ist dem Oberösterreicher nicht bange: "Ich glaube an die Mannschaft und ihr Spielpotenzial."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen