Almer will konzentriert bleiben

Aufmacherbild
 

ÖFB-Keeper Robert Almer erwartet gegen Kasachstan ein ganz anderes Spiel als gegen Deutschland. Das Tor des Steirers wird wohl gegen die Nummer 147 der Welt nicht so unter Beschuss genommen werden. "Vielleicht ist es sogar einfacher, wenn viele Bälle kommen. Bei weniger Bällen ist es vom Kopf her schwieriger, man muss immer hochkonzentriert bleiben", sieht der 28-Jährige in möglicher Unterbeschäftigung keinen Vorteil. Dass Teamchef Marcel Koller auf ihn setzt, macht ihn "sehr glücklich".

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen