Arnautovic und Co.: Zwei Plätze gibt's noch!

Aufmacherbild
 

Angesagte Revolutionen finden meist nicht statt. So auch diesmal.

Andreas Ivanschitz fehlt im ÖFB-Kader für die EM-Quali-Spiele gegen Deutschland und die Türkei.

Am Dienstag nominierte Teamchef Didi Constantini seinen vorläufigen 22-Mann-Kader für die Länderspiele am 2. September in der Arena „AufSchalke“ und am 6. September in Wien.

Vorläufiger Kader? Ja, denn der Tiroler hat vorerst nur 22 Spieler nominiert, am Wochenende kommen noch zwei weitere Spieler dazu.

Ärger auf beiden Seiten

Also doch noch eine Chance für Andreas Ivanschitz? Zuletzt stand der Burgenländer am 11. Februar 2009 in Graz im ÖFB-Trikot auf dem Platz.

Damals, vor mehr als zwei Jahren, wurde er von den Fans ausgepfiffen.

Teamchef Constantini verzichtete in weiterer Folge auf den heute 27-Jährigen, der in einem Telefonat einen Stammplatz im Nationalteam gefordert haben soll.

Nach einem über die Medien ausgetragenen Schlagabtausch herrschte Funkstille zwischen dem einstigen Hoffnungsträger und ÖFB-Kapitän und dem Tiroler.

Erinnerungen an Spanien

Auch als Ivanschitz nach seinem Wechsel zu Mainz 05 in der deutschen Bundesliga mit Toren und Assists glänzte und für Furore sorgte.

Vor dem Länderspiel gegen Spanien im Spätherbst 2009 war der Burgenländer aber plötzlich doch wieder Thema.

Damals, im November 2009, meinte Constantini aber: „Es wäre am leichtesten, ihn jetzt zurückzuholen, dann verlieren wir und man kann sagen, dass wir auch mit Ivanschitz verloren haben." Und: „Das Leben ist manchmal ungerecht!“

"Wissen, dass er kicken kann"

Am vergangenen Wochenende reiste Co-Trainer Manfred Zsak nach Mainz, um sich vor Ort ein Bild von Christian Fuchs, der mit Schalke 04 zu Gast war, zu machen – aber auch von Ivanschitz.

Sein Eindruck: „Alles, was Ivanschitz gemacht hat, hatte Hand und Fuß. Und dass er kicken kann, wissen wir sowieso.“

Der Assistent berichtete seinem „Chef“ aber auch, dass der Mainzer zwar ein Tor erzielt und gute Aktionen im Spiel nach vorne hatte, aber wenig bis gar nichts für die Defensive getan hat.

Auf der Pressekonferenz stellte Constantini dann aber klar: "Jeder Trainer hat seinen Kopf und Spieler, die er forciert. Andere werden eben weniger forciert, auch wenn es sich der eine oder andere verdienen würde."

Neue Chance für Arnautovic?

Bewähren kann sich dagegen Marko Arnautovic, der für den Teamchef nach seinem Tor wieder ein Thema ist.

Zumindest ist der Legionär von Werder Bremen auf Abruf dabei, könnte sich also den Traum vom Duell mit Deutschland erfüllen.

Vorausgesetzt er macht am Samstag gegen 1899 Hoffenheim dort weiter, wo er nach seiner Einwechslung gegen den SC Freiburg aufgehört hat.

Prödl fehlt, Schiemer auf Abruf

Nicht im Kader und auch nicht auf Abruf ist Arnautovic-Teamkollege Sebastian Prödl, der zuletzt ein Comeback feierte.

Franz Schiemer, ebenfalls langzeitverletzt, steht – genau wie der Neo-Salzburger Stefan Maierhofer und Austria-Bomber Roland Linz – auf der Abrufliste.

Und im Kader? Nicht viel Neues. Constantini zieht seine Linie vorerst durch, setzt auf Kontinuität und also jene Spieler, die auch zuletzt im Nationalteam dabei waren.

Scharner fehlt "AufSchalke"

Paul Scharner steht im 22-Mann-Aufgebot, er wird aber gegen Deutschland fehlen, da er wegen einer Gelb-Sperre nicht einsatzberechtigt ist.

Der England-Legionär ist einer von insgesamt zehn Spielern, die ihr Geld im Ausland verdienen, der Großteil, nämlich sechs, in Deutschland.

Was Teamchef Constantini noch zum Kader zu sagen hat, verrät er demnächst hier bei LAOLA1.

 

ÖFB-Kader für EM-Quali-Spiele gegen Deutschland und Türkei 

Position

Spieler

Verein

LSP

Tore

TOR:

Christian Gratzei

SK Puntigamer Sturm Graz

8

Pascal Grünwald

FK Austria Wien

0

Helge Payer

SK Rapid Wien

20

ABWEHR:

Ekrem Dag

Besiktas JK

6

0

Christopher Dibon

FC Trenkwalder Admira

1

1

Aleksandar Dragovic

FC Basel 1893

12

0

Christian Fuchs

FC Schalke 04

42

1

Florian Klein

FK Austria Wien

9

0

Manuel Ortlechner

FK Austria Wien

7

0

Emanuel Pogatetz

Hannover 96

44

2

Paul Scharner

West Bromwich Albion

35

0

Thomas Schrammel

SK Rapid Wien

1

0

MITTELFELD:

David Alaba

FC Bayern München

11

0

Julian Baumgartlinger

  1. FSV Mainz 05

14

0

Jakob Jantscher

FC Red Bull Salzburg

9

1

Zlatko Junuzovic

FK Austria Wien

14

0

Stefan Kulovits

SK Rapid Wien

4

0

Daniel Royer

SV Josko Ried

3

0

Manuel Weber

SK Puntigamer Sturm Graz

1

0

STURM:

Martin Harnik

VfB Stuttgart

25

5

Erwin Hoffer

Eintracht Frankfurt

25

4

Marc Janko

FC Twente Enschede

21

7

AUF ABRUF:

Hans-Peter Berger

FC Trenkwalder Admira

0

0

Marko Arnautovic

SV Werder Bremen

11

4

Andreas Hölzl

SK Puntigamer Sturm Graz

10

2

Roland Linz

FK Austria Wien

39

8

Stefan Maierhofer

Wolverhampton Wanderers

17

1

Franz Schiemer

FC Red Bull Salzburg

19

4

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen