Im Endeffekt wurden einige Herrschaften wieder eines Besseren belehrt. Marko Arnautovic meinte etwa, dass Deutschland einfach Weltklasse sei und garantiert um den WM-Titel mitspielen würde.

So gab sich Deutschland schlussendlich mit einem 3:0 zufrieden, wie Thomas Müller scherzend meinte: „Fußball ist halt kein Wunschkonzert, manchmal muss man auch ein 3:0 nehmen.“

Klose stellte Müller-Rekord gegen Österreich ein

Als wären das nicht schon genug Anlässe, um zu feiern, nutzte auch noch Miroslav Klose die Gunst der Stunde um ausgerechnet gegen Österreich die Rekordbücher neu zu schreiben.

Mit seinem Treffer zum 1:0 zog er in der ewigen deutschen Torschützenliste mit dem bisher als uneinholbar geltenden Gerd Müller gleich. Beide haben nun 68 Tore auf dem Konto.

Auf den so entscheidenden Treffer musste der Lazio-Legionär jedoch seit Okotber des vergangenen Jahres warten, gezweifelt hat er jedoch nie an sich: „Wenn ich fit bin, mache ich immer meine Tore.“

Während Klose damit Deutschland der WM-Qualifikation einen weiteren Schritt näher gebracht hat, muss Österreich weiterhin zittern.

„Würde mir Österreich wünschen“

Geht es nach einigen DFB-Akteuren, würden sie dem Nachbarland aber durchaus Platz zwei in Gruppe C vor Schweden und Irland vergönnen.

„Österreich hat noch das direkte Duell gegen Schweden, also haben sie sicher noch alle Möglichkeiten. Uns würde es natürlich nichts ausmachen, wenn sie dann gegen Schweden gewinnen würden“, gab Lahm zu, der spätestens im Heimspiel gegen Irland den Sack in Richtung erfolgreiche WM-Quali zumachen will.

Müller versprach sogar Schützenhilfe: „Wir wollen auf jeden Fall Schweden schlagen, unabhängig von Österreich. Aber wenn ich mir einen Zweiten wünschen könnte, wäre es Österreich.“

Mit einem eben erst eingesackten 3:0-Erfolg, einem Rekord, einem Jubiläum und der Verabschiedung einer Legende redet es sich aber um einiges leichter.


Aus München berichten Alexander Karper und Peter Altmann

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen