Schweden lässt in Montenegro Punkte liegen

Aufmacherbild

Österreich überwintert als klare Nummer eins in der Gruppe G der EM-Qualifikation.

Da sich Montenegro und Schweden im direkten Duell in Podgorica beim 1:1 Punkte wegnahmen, baute die ÖFB-Auswahl ihren Vorsprung auf die Konkurrenz aus.

Die ungeschlagenen Schweden haben als erster ÖFB-Verfolger schon vier Zähler Rückstand, für Montenegro und Russland sind es fünf Punkte.

Ibrahimovic trifft zur Führung

In Podgorica sorgte der wiedergenesene Zlatan Ibrahimovic für einen Start nach Maß der Gäste.

Der Paris-St. Germain-Stürmer reagierte nach einem Tomasevic-Klärungsversuch am schnellsten und traf zum frühen 1:0 (9.). Die Gäste kontrollierten in der Folge das Geschehen.

Nach dem Seitenwechsel war es Ibrahimovic, der den Sack endgültig zumachen hätte können, traf aber mit einem Freistoß nur das Aluminiumgehäuse (73.).

Montenegro gleicht per Elfer aus

So blieb die Partie spannend und die Hausherren sicherten sich auch noch einen Punktgewinn.

Kapitän Stevan Jovetic verwertete einen Foul-Elfmeter souverän (80.), nachdem Vladimir Jovovic von Erkan Zengin im Strafraum gelegt worden war.

In einer packenden Schlussphase drängten beide Teams auf den Sieg, wurden dafür aber nicht mehr belohnt.

Für die Schweden war es damit schon das dritte Remis im vierten Spiel.

Liechtenstein überrascht Moldawien

Im dritten Gruppe-G-Spiel kam es indes zu einer ordentlichen Überraschung.

Liechtenstein feierte in Moldawien dank eines Tores von Franz Burgmeier in der 74. Minute einen 1:0-Sieg.

Damit erhöhten die Kicker aus dem Fürstentum ihre Punktekonto auf vier und gaben die Rote Laterne an die Gastgeber (1) ab.

Österreich spielt noch zwei Mal gegen Liechtenstein (das nächste EM-Quali-Spiel am 27.3. in Vaduz) und einmal gegen Moldawien.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen