Aufmacherbild

ÖFB-Team feiert deutlichen Erfolg

Österreichs Nationalteam hat sich am Freitag in Aserbaidschan von seinem Auswärtsfluch befreit.

Die von Interims-Teamchef und ÖFB-Sportdirektor Willi Ruttensteiner betreute Auswahl feierte am Freitag im vorletzten Match der EM-Qualifikation in Baku einen verdienten 4:1 (1:0)-Erfolg.

Ausgerechnet der von Ex-Coach Dietmar Constantini nicht berücksichtigt gewesene Andreas Ivanschitz schoss bei seinem Comeback das 1:0 (33.), Kapitän Marc Janko (51., 62.) und Zlatko Junuzovic (91.) legten vor 5.000 Zuschauern die weiteren ÖFB-Treffer nach.

Österreich erzielte alle vier Tore in Überzahl, da Sascha Yunisoglu nach Foul an Janko wegen Torraubs die Rote Karte sah (27.). Der Ehrentreffer der Hausherren gelang Vugar Nadirov (74.).

Ivanschitz in der Startelf

Beide Mannschaften waren bereits vor dieser Partie ohne Chance auf eine Teilnahme an der EURO 2012 in Polen und der Ukraine gewesen. Mit dem ersten Auswärtssieg in einem Pflichtspiel seit dem 26. März 2005 in Wales (2:0) und dem ersten in einem Länderspiel seit dem Test in Liechtenstein am 6. Oktober 2006 (2:1) hat Österreicher aber immerhin den vierten Platz abgesichert.

Zum Abschluss der Gruppe A spielt Österreich am Dienstag in Astana gegen Kasachstan. Danach wird der neue Teamchef Marcel Koller das Kommando übernehmen und im Test am 15. November in der Ukraine sein Debüt geben.

Ruttensteiner schenkte Team-Rückkehrer Ivanschitz von Beginn an das Vertrauen. Der Burgenländer kam somit zum ersten Mal seit 11. Februar 2009 und zum insgesamt 50. Mal im ÖFB-Team zum Einsatz.

ÖFB-Team übernimmt Kommando

Ivanschitz fungierte als hängende Spitze hinter Janko, Marko Arnautovic agierte auf dem Kunstrasen der brandneuen Dalgha-Arena am Ufer des Kaspischen Meeres als Flügelstürmer auf der rechten Seite.

Ruttensteiner hatte gegen den 97. der FIFA-Weltrangliste unmissverständlich einen Sieg gefordert, allerdings war man auch vor der Heimstärke und Kampfkraft Aserbaidschans gewarnt. Schließlich hat die Truppe des deutschen Teamchefs Berti Vogts in der laufenden Quali zu Hause einen Sieg gegen die Türkei und ein Remis gegen Belgien geholt.

Doch die im 4-2-3-1-System angetretenen Österreicher, die u.a. ohne die verletzten Emanuel Pogatetz und Martin Harnik auskommen mussten, übernahmen gleich selbstbewusst das Kommando.

Rot für Yunisoglu

Erste Schüsse von Janko (7.) und Arnautovic (12.) landeten über dem Tor. Großes Pech hatten die Österreicher, als Paul Scharner nach Ivanschitz-Ecke einen Kopfball an die Latte setzte, der zweite Kopf-Versuch Scharners wurde von Rashad Sadigov I auf der Torlinie gestoppt.

Österreich blieb am Drücker. Bei einem Konter legte Arnautovic per Kopf für Janko vor, der Niederlande-Legionär eilte alleine Richtung Tor und wurde von hinten von Yunisoglu zu Fall gebracht.

Der Schweizer Referee Stephan Studer zückte die Rote Karte (27.), den folgenden Freistoß schoss Arnautovic aus aussichtsreicher Position in die Mauer (28.).

Ivanschitz trifft

In Überzahl stellten die Österreicher dann auf 1:0. Janko wurde von Tormann Kamran Aghajev gestoppt, den Abpraller legte David Alaba klug quer und Ivanschitz traf aus 16 Metern überlegt ins kurze Eck (33.). Danach war die ÖFB-Souveränität aber plötzlich weg.

Mit einem Mann weniger zog sich Aserbaidschan zwar weit zurück, profitierte aber von den ÖFB-Fehlern im Spielaufbau und konterte gefährlich. Tormann Pascal Grünwald rettete vor Rauf Aliyev (38.), ein Kopfball von Afran Ismayilov landete über dem Tor (42.) und ein Volley von Ismayilov bereitete Grünwald keine Probleme (45.).

Doppelpack von Janko

Nach der Pause agierte Österreich wieder aufmerksamer und führte rasch die Vorentscheidung herbei. Nach Pass von Alaba spielte Ivanschitz überlegt auf Janko und dieser schloss aus 13 Metern eiskalt zum 2:0 ab (51.).

Für Janko war es wie auch für Ivanschitz Länderspiel-Tor Nummer acht. Damit war Österreichs erster Pflichtspielerfolg seit fast exakt einem Jahr (3:0 gegen Aserbaidschan am 8.10.2010) so gut wie fix.

Janko ließ dann noch sein neuntes Teamtor folgen. Der 28-Jährige lief Vurgun Huseynov davon und schloss eiskalt mit dem Außenrist zum 3:0 ab (62.).

Junuzovic setzt den Schlusspunkt

Der Wermutstropfen im Finish war das Tor von Nadirov, der von der ÖFB-Defensive nicht attackiert wurde und aus 20 Metern genau ins rechte Eck einnetzte (74.).

Alaba traf im Finish noch mit einem Weitschuss die Latte (77.), der eingewechselte Junuzovic schloss einen Konter mit seinem ersten Länderspieltor zum 4:1 ab (91.).

Aserbaidschan - Österreich Endstand 1:4 (0:1)
Baku, Dalga Arena, 5.000, SR Stephan Studer (SUI)

Tore: 0:1 (33.) Ivanschitz, 0:2 (51.) Janko, 0:3 (62.) Janko, 1:3 (74.) Nadirov, 1:4 (91.) Junuzovic

Rote Karte: Yunisoglu (27./Torraub)

Gelbe Karten: Aliyev bzw. Baumgartlinger (am Dienstag in Kasachstan gesperrt), Alaba

Aserbaidschan: Aghajev - Allahverdiyev, Yunisoglu, R. Sadigov I, Budak - Huseynov, Abishov - Ismayilov, R. Sadigov II (46. Amirguliyev), Javadov (58. Nadirov) - Aliyev

Österreich: Grünwald - Dag, Prödl, Dragovic, Fuchs - Scharner, Baumgartlinger - Alaba, Arnautovic (67. Junuzovic), Ivanschitz (73. Royer) - Janko (88. Hosiner)

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»