"Österreich viel stärker als Irland"

Aufmacherbild
 

KasachstansTeamchef Miroslav Beranek hat vor dem WM-Qualifikationsspiel am Dienstag (20.35 Uhr) im Wiener Happel-Stadion großen Respekt vor der ÖFB-Auswahl gezeigt.

"Ich bin nach wie vor der Meinung, dass Österreich viel stärker als Irland ist", erklärte der Tscheche, der mit der Nummer 147 der Weltrangliste vor einem Monat gegen die Iren eine 1:2-Heimniederlage kassierte.

"Werden versuchen, mitzuhalten"

Beranek rechnet mit von Beginn an stürmenden Gastgebern. "Wir sind darauf vorbereitet, dass die Österreicher aggressiv beginnen werden. Wir werden versuchen, mit ihrem Tempo mitzuhalten."

Generell sieht der frühere Assistent von Karel Brückner beim tschechischen Nationalteam rosige Zeiten auf den österreichischen Fußball zukommen. "In Österreich ist großes Potenzial da, weil es hier viele gute Nachwuchsspieler gibt."

Dass die Kasachen auf den erkrankten Heinrich Schmidtgal sowie auf die gesperrten Michail Roschkow, Sergej Ostapenko und Tanat Nuderbajew verzichten müssen, hält der Coach nicht unbedingt für einen Nachteil. "Wir leben vom Kollektiv, und jetzt ist das Kollektiv eben noch mehr gefragt."

Aus Irland-Spiel gelernt

Ein Zeitschinden seiner Truppe wie am Freitag beim 0:0 in Astana ist nicht ausgeschlossen. "Diese Taktik resultiert aus unseren Erfahrungen gegen Irland", verriet der Teamchef.

Gegen die Mannschaft von Giovanni Trapattoni lagen die Kasachen bis zur 88. Minute 1:0 in Führung, verloren dann aber noch 1:2.

Beranek war sichtlich erfreut, wieder in seiner alten Wahlheimat gelandet zu sein - der 55-Jährige war von 1989 bis 1993 als Spieler und Spielertrainer bei Gmünd engagiert. "Ich habe aus dieser Zeit noch viele gute Freunde", erzählte der kasachische Nationaltrainer.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen