"Austria hat große Spieler"

Aufmacherbild
 

„Mentalität, Energie und Begeisterung sind sehr wichtig. Gegen Schweden haben wir die Begeisterung in der zweiten Halbzeit verloren. Ich habe meine Mannschaft gefragt: Warum? Gegen Österreich müssen wir die gleiche Begeisterung zeigen, wie in den Spielen davor.“

Immer wieder fordert „Trap“ pathetisch, dass seine Schützlinge am Dienstag „für das Team und das Land alles geben“ müssten.

„Austria hat große Spieler“

Dass die Aufgabe in Wien für seine Mannschaft keine leichte sein wird, ist Trapattoni jedoch klar.

„Austria hat große Spieler, viele spielen in Deutschland - David Alaba“, betont die Trainer-Legende – diesmal auf Deutsch – und nennt nach einem Blick auf die rot-weiß-rote Kaderliste auch Christian Fuchs, Zlatko Junuzovic, und Andreas Ivanschitz: „Sie alle spielen in großen Mannschaften mit gutem Personal.“

Dass sich Junuzovic aufgrund seiner Knöchelverletzung bereits wieder in Bremen befindet, wird der Trainer-Fuchs vermutlich wissen. Was er nicht weiß, ist, wie es mit ihm im Falle einer Niederlage weitergeht.

Daran, dass er im Amt bleiben möchte, lässt Trapattoni keinen Zweifel. Wie er anstelle von John Delaney, Generaldirektor des irischen Verbands, entscheiden würde, ist für ihn sonnenklar: „Giovanni continues, because Giovanni makes good job.“

„Ich denke, jetzt wir müssen spielen auf Tabelle“

Seine Schützlinge sind jedenfalls entschlossen, die Ära ihres Kult-Coaches zu verlängern. „Wir werden 110 Prozent geben“, kündigt Superstar Robbie Keane an, „aber nicht nur für den Trainer, sondern auch für das ganze Land und uns selbst.“

Auch der Goalgetter gestand ein, dass der Stachel der Schweden-Niederlage tief sitzen würde: „Das Gute am Fußball ist aber, dass es immer ein nächstes Spiel gibt. Wir haben die Chance, die Enttäuschung vom Freitag vergessen zu machen. Es ist für beide Teams ein wichtiges Spiel. Wenn wir drei Punkte holen, kann alles passieren.“

Oder wie es auf „Trapattonisch“ so schön heißt, wenn es gilt die Chance in der Qualifikation zu wahren: „Ich denke, jetzt wir müssen spielen auf Tabelle.“

Peter Altmann

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen