Olsen: "Österreich viel besser als Schweden"

Aufmacherbild

Marcel Koller (ÖFB-Teamchef): "Wir haben uns das natürlich gewünscht, aber man kann nicht davon ausgehen. Wir haben unsere Sache heute sehr gut gemacht. In der ersten Hälfte haben wir gut gespielt, gut kombiniert, hatten eine gute Bewegung und auch die Passgenauigkeit hat gestimmt. Wir sind auch bei Ballverlust gleich nachgegangen, so muss man spielen. Die Mannschaft hat die Leistung gezeigt, die sie zeigen kann. So muss es weitergehen. Der Sieg ist schön und gut für die Stimmung. Es ist wichtig, dass wir auf uns schauen und jetzt in Irland ein gutes Spiel zeigen."

Zu Philipp Hosiner: "Wir wissen ja was er draufhat, was er kann, er hatte das bei uns noch nicht gezeigt, heute hat er aber seine Chance genutzt. Wir sind froh, dass er die Tore gemacht hat, er hätte auch noch Chancen für mehr Tore gehabt."

David Alaba (ÖFB-Torschütze): "Wir haben als Mannschaft sicher sehr gut gespielt, haben versucht, das umzusetzen, was wir trainiert haben. Das ist uns ganz gut gelungen, das hat man im Spiel sehen können. Es war uns klar, dass es leichter wird, wenn wir schnell ein Tor erzielen. Wir haben aber immer weitergemacht. Es ist etwas Schönes, ein Tor schießen zu dürfen, wichtiger ist aber, dass wir die drei Punkte gemacht haben. Philipp hat ein sehr gutes Spiel gemacht, da kann ich nur gratulieren. Wir sind uns bewusst, dass am Dienstag ein stärkerer Gegner auf dem Platz stehen wird."

Philipp Hosiner (ÖFB-Doppel-Torschütze): "Die Freude ist natürlich sehr groß, leider bin ich aber nur durch die Verletzung von Marc in die erste Elf gerutscht. Ich habe unerwartet die Chance bekommen und denke, dass ich sie genutzt habe. Ich habe meinen Teil zum Erfolg beitragen können. Ich bin sehr gut reingekommen in die Mannschaft, bin gleich zu sehr guten Chancen gekommen und nach dem 1:0 war der Knoten geplatzt. Wir haben den Zuschauern einiges bieten können. Es ist ein Traum von mir gewesen als kleiner Bursch, im Nationalteam zu treffen, es ist super, dass der in Erfüllung gegangen ist."

György Garics (ÖFB-Torschütze): "Hoffentlich geht es so weiter. Wir haben gut gespielt, sechs Tore geschossen, auch wenn das gegen einen schlechten Gegner war, so ist es nicht alltäglich. Wir müssen aber die Kirche im Dorf lassen, die Euphorie bremsen. In drei Tagen erwartet uns ein schwieriges Spiel. Irland hat vorne und hinten Spieler, die mehr Qualität haben, es wird ein ganz anderes Spiel sein. Da wird man sehen, wie weit wir wirklich sind."

Marc Janko (angeschlagener ÖFB-Stürmer): "Beim Abschlusstraining haben die Adduktoren ein bisschen zugemacht. Wir haben beschlossen, dass wir kein Risiko eingehen und schauen, dass ich gegen Irland zu 100 Prozent fit bin. Das Spiel ist perfekt gelaufen, es war ein gelungener Abend, die viel zitierte Pflichtaufgabe. Philipp hat seine Sache sehr gut gemacht."

Lars Olsen (Färöer-Teamchef): "Die Österreicher waren heute viel besser als wir. Das Spiel hat für uns schlecht begonnen, wir haben schon nach wenigen Sekunden eine große Chance zugelassen und sind dann 10, 15 Minuten lang sehr nervös gewesen. In der zweiten Hälfte waren wir ein bisschen besser. Dann haben wir aber in der Schlussphase wieder drei Fehler gemacht, die zu Toren geführt haben. Wenn ich die Leistung der österreichischen Mannschaft heute mit der Leistung der Schweden auf den Färöern vergleiche, war Österreicher viel besser als Schweden."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen