Austria-Blamage im ÖFB-Cup

Aufmacherbild
 

Doch die Hausherren hielten mit dem Publikum im Rücken beherzt dagegen und verlegten sich aufs Kontern. Bei einem Weitschuss von Christian Weber hatte Austria-Goalie Ivan Kardum Glück, seine verunglückte Abwehr landete an der Stange (83.).

Im Finish warf Austria-Trainer Nenad Bjelica dann auch den bis dahin geschonten Goalgetter Philipp Hosiner in die Schlacht (83.). Doch nicht Hosiner, sondern Dorn sorgte für die Entscheidung. Nach einer Flanke von Weber besorgte Dorn per Kopf den umjubelten Treffer zum 2:1 (93.).

"Das war null"

"Das war null. Diese Leistung kann nicht einmal als Leistung bezeichnet werden. Ich bin sprachlos und schäme mich für diese Blamage", schäumte Austria-Coach Bjelica nach dem Schlusspfiff.

"Zur Pause hätten wir normal 0:3 zurückliegen müssen. Kalsdorf hat verdient gewonnen, denn sie haben auch in Unterzahl weitergekämpft. Dabei habe ich meinte Spieler ausdrücklich gewarnt. Es ist bezeichnend, dass Tomas Simkovic trotz seiner langen Verletzungspause der beste und bemühteste Spieler war", meinte der Kroate.

Bjelica betonte aber, dass er sich weiter voll vor seine Mannschaft stelle.

Auf die Frage nach möglichen Konsequenzen meinte Bjelica angesichts der aktuellen Verletzungsserie in seiner Truppe achselzuckend: "Die einzige Konsequenz ist, dass wir nicht mehr Cupsieger werden können. Konsequenzen kann ich mir angesichts der englischen Wochen mit nur 15 fitten Spielern nicht leisten."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen