Schöttel: "Das war inakzeptabel!"

Aufmacherbild
 

Peter Schöttel (Rapid-Trainer): "Was in der ersten Hälfte von unserer Seite stattgefunden hat, hatte nur entfernt mit Fußball zu tun. Das war wahnsinnig enttäuschend, da hat uns nur Novota im Spiel gehalten. In der zweiten Hälfte war es ein bisschen besser, was nicht schwierig war, aber es war noch immer weit von unserem Anspruch entfernt. Pasching ist völlig verdient aufgestiegen. An der Linie ist man da ziemlich hilflos. Wir sind in der ersten Hälfte überhaupt nicht in die Zweikämpfe gegangen, das war indiskutabel und inakzeptabel. Die 'Schöttel raus'-Rufe bin ich schon gewohnt, das ist mittlerweile ganz normal und verständlich, wenn die Mannschaft so einen Auftritt abliefert."

Gerald Baumgartner (Pasching-Trainer): "Großes Kompliment an unsere Mannschaft. Wir haben alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Aus unserem starken Kollektiv hat Casanova noch herausgeragt. Für das Semifinale wünschen wir uns ein Heimspiel."

Helmut Schulte (Rapid-Sportdirektor): "Wenn man so klar unterlegen ist, muss man sich schon fragen, warum das so ist. Eigentlich hätte man jedem Zuschauer Schmerzensgeld zahlen müssen für die Leistung, die unsere Mannschaft abgeliefert hat. Man muss sich jetzt sammeln, die ganze Sache verarbeiten. Natürlich ist Schöttel in dieser Situation noch der richtige Trainer. Rapid hält zu Schöttel. Wir sind in einer schwierigen Situation. Wenn man am Boden liegt, muss man wieder aufstehen."

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen