Austria geht auf das Double los

Aufmacherbild
 

Austria nach 3:1 in Ried im Cup-Finale

Aufmacherbild
 

Der Rekordsieger Austria Wien und das Sensationsteam FC Pasching bestreiten am 30. Mai das Finale des ÖFB-Cups.

Die Austrianer setzten sich am Mittwoch im Halbfinale auswärts gegen die SV Ried 3:1 (0:0) durch.

Bereits am Dienstag war den Paschingern ihr 2:1-Coup gegen Titelverteidiger Red Bull Salzburg gelungen. Die Treffer der Wiener erzielten Philipp Hosiner (52.), Tomas Jun (85.) und Alexander Gorgon (92.), für die Rieder glich Rene Gartler (75.) zwischenzeitlich aus.

Pasching im Europacup

Der Regionalligist Pasching jubelte mit der Austria. Denn da die Wiener bereits fix als Teilnehmer an der Champions-League-Qualifikation feststehen, dürfen die Paschinger auch im Falle einer Finalniederlage in der Europa-League-Qualifikation an den Start gehen.

Nach den vier Liga-Partien gegen die Violetten in dieser Saison haben die Rieder nun also auch das Cup-Duell verloren. Vor einem Jahr hatte im Cup-Halbfinale noch Ried gegen die Austria die Nase vorne gehabt. Der Austria bietet sich somit die Chance auf ihr erstes Double seit 2006, in der Liga führt man vier Runden vor Schluss sechs Punkte vor den Salzburgern die Tabelle an.

Hosiner trifft zur Führung

Nach verhaltenem Beginn war Ried spielbestimmend und prüfte Austria-Goalie Heinz Lindner mit Schüssen von Nacho (29.) und Marco Meilinger (38., 40./Freistoß). Von der im Spielaufbau fehlerhaften Austria war mit Ausnahme eines gefühlvollen Schusses von Alexander Grünwald knapp über das Tor vor der Pause wenig zu sehen (31.).

Mit der ersten schönen Aktion nach Wiederbeginn stellte die Austria dann die Weichen auf Finale. Nach Grünwald-Lochpass und Dilaver-Flanke köpfelte Hosiner ins rechte Eck zum 1:0 ein (52.). Der Burgenländer bestätigte damit seinen Ruf als Ried-Schreck, gegen die Innviertler war es für Hosiner bereits der sechste Saisontreffer.

Gartler gleicht aus, aber Austria macht alles klar

Ried drückte auf den Ausgleich und wurde in der 75. Minute belohnt. Nach Flanke von Thomas Hinum parierte Lindner einen Kopfball von Gartler, der aber dann den Nachschuss zum 1:1 verwertete. Als es in Ried bereits nach einer Verlängerung roch, schlugen die Wiener im Finish noch zu.

Nach Pass des kurz davor eingewechselten Roman Kienast patzte Andreas Schicker und Jun bedankte sich aus kurzer Distanz mit dem Goldtor (85.). Die letzte Ausgleichschance der Rieder vergab Markus Hammerer (88.), in der Nachspielzeit legte Gorgon noch den dritten Gästetreffer nach (92.). Die Austria steht somit zum 37. Mal im Cupfinale, 27 davon haben die Wiener für sich entschieden.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen