Polster hofft auf Cup-Wunder

Aufmacherbild
 

Toni Polster hofft vor dem Cup-Achtelfinal-Duell seiner Wiener Viktoria gegen Ried (Di., 20:30h) auf ein Wunder. "Aber Wunder passieren", gelobt der 48-Jährige. Immerhin konnte der Viertligist in der letzten Runde Kapfenberg mit 4:1 im Elfmeterschießen (3:3 n.V.) bezwingen. "Die Vorzeichen sprechen gegen uns. Nicht nur, dass ein Bundesligist kommt, wir müssen auch auf den Sportklub-Platz ausweichen", stapelt der Coach tief. Sein Nachsatz: "Wir werden aber sicher nicht in Ehrfurcht erstarren."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen