ÖFB verurteilt FAK zu Geldstrafe

Aufmacherbild
 

Der ÖFB hat die Wiener Austria nach den Vorfällen beim verlorenen Cup-Finale gegen RB Salzburg in Klagenfurt zu einer Geldstrafe in der Höhe von 20.000 Euro veruteilt. Fans der Violetten hatten mit dem Werfen pyrotechnischer Gegenstände eine Unterbrechung des Spiels erzwungen. Die Austria verzichtet auf einen Einspruch, die Entscheidung ist somit rechtskräftig. AG-Vorstand Markus Kraetschmer sagt: "Wir möchten ganz klar festhalten, dass wir diese Vorfälle auf das Schärfste verurteilen."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen