Das personifizierte Cup-Gespenst

Aufmacherbild
 

Über Sturm ins Finale und nach Europa

Aufmacherbild
 

"Ein Team! Ein Traum! Final-Sturm!“, prangert es auf der Website des SKN St. Pölten.

Der niederösterreichische Erste-Liga-Klub macht sich vor dem Cup-Halbfinale gegen Sturm Graz (Mittwoch, 20:30 Uhr im LAOLA1-LIVE-Ticker) berechtigte Hoffnungen auf den Einzug ins Endspiel am 18. Mai in Klagenfurt.

Vor dem „Spiel des Jahres“ zeigt sich in der Landeshauptstadt sogar eine gewisse Euphorie. Erstmals seit der Eröffnung wird auch die NV-Arena ausverkauft sein. Verein und Umfeld wittern zudem die Chance auf ein Europa-League-Ticket.

Cup-"Gespenst"

Ein Argument, warum es nach Siegen über die Regionalligisten LASK (4:3) und Karlsdorf (4:0), sowie dem 2:1 über Bundesligist SV Ried, gegen Sturm klappen soll, steht an der Seitenlinie.

Coach Gerald Baumgartner ist das personifizierte Cup-Schreckgespenst. Der 49-Jährige verließ seit dem Beginn seiner Trainer-Karriere bei den Red Bull Juniors in sämtlichen 13 Cup-Auftritten den Platz als Sieger.

In dieser Serie inbegriffen ist auch der Sensations-Titel mit Drittligist FC Pasching in der Vorsaison, nach Auswärtssiegen über Rapid (1:0) und Salzburg (2:1), sowie dem Final-Erfolg über die Austria (1:0).

Das Geheimnis? "Herz, Leidenschaft, tolle Fitness und ein guter Matchplan“, verrät der Coach in der "Sportzeitung“. In 90 oder 120 Minuten könne man eben Klassenunterschiede, wie jenen gegen das Team aus Graz, das "auf jeder Position besser besetzt ist“ wettmachen, weiß Baumgartner.

"Den Plan verfolgen"

"Der Trainer analysiert die Stärken und Schwächen des Gegners genau und stellt uns dann perfekt ein", erklärt SKN-Stürmer Mirnel Sadovic gegenüber LAOLA1 die Arbeitsweise seines Trainers, der Sturm gegen den WAC und Wiener Neustadt bis ins Detail beobachtet hat. "Wir wissen genau was uns erwartet."

Natürlich sei Baumgartner auch ein Motivator, so der zweifache Turnier-Torschütze, aber wer braucht vor dem Spiel des Jahres schon einen Extra-Schub Motivation? Es liege am Match-Tag einzig an den Spielern, "den Plan“ zu verfolgen, weiß Sadovic.

In das Aufeinandertreffen mit dem SK Sturm geht der Vierte der Ersten Liga dennoch als Außenseiter – auf dem Papier. "Wenn jeder 100 Prozent gibt und alle einen guten Tag erwischen, dann ist der Aufstieg drinnen“, verspricht der 29-Jährige den Fans.

Der Funke soll überspringen

Diese werden ohnehin zahlreich erscheinen. Erstmals seit der Stadion-Eröffnung im Jahr 2012 platzt die NV-Arena sozusagen aus allen Nähten.

Sorgten damals Rapid Wien, Sparta Prag und ein ausgiebiges Rahmenprogramm inklusive Antonin Panenka und DJ Ötzi für Begeisterung auf den Rängen, lockt nun ausgerechnet "Stiefkind“ Cup 8000 Fans ins St. Pöltener Rund. "Die Mannschaft und der Verein haben es sich verdient“, so Baumgartner.

Bitter ist das nur für Goalie Christoph Riegler, der im Semifinale aufgrund einer Muskel-Verletzung passen muss. "Ich hoffe, dass der Funke überspringt und wir die Zuschauer begeistern können. Vielleicht kommen dann in Zukunft wieder mehr Leute zu uns ins Stadion“, sagt der 22-Jährige, dessen Team in der Ersten Liga mit rund 2000 Fans vorlieb nehmen muss.

Ausreden aufgrund der großen Kulisse lässt Riegler nicht gelten. "Das darf kein Grund für eine schlechte Leistung sein“, erklärt der Rekonvaleszente. Die Stimmung werde jedenfalls, „alleine wegen der Sturm-Fans“, alles bisher dagewesen in den Schatten stellen.

Baumgartners Cup-Bilanz
Saison Runde Gegner Ergebnis
SKN St. Pölten
2013/14 Viertelfinale SV Ried (A) 2:1
SKN St. Pölten
2013/14 Achtelfinale SC Kalsdorf (A) 4:0
SKN St. Pölten
2013/14
  1. Runde
LASK (A) 4:3
FC Pasching
2013/14
  1. Runde
St. Johann (A) 5:0
FC Pasching
2012/13 Finale Austria Wien 1:0
FC Pasching
2012/13 Halbfinale Red Bull Salzburg(A) 2:1
FC Pasching
2012/13 Viertelfinale Rapid Wien (A) 1:0
FC Pasching
2012/13 Achtelfinale Austria Klagenfurt (H) 2:1
FC Pasching
2012/13
  1. Runde
Austria Lustenau (H) 3:2 n.V.
FC Pasching
2012/13
  1. Runde
Austria Salzburg (H) 2:1
Red Bull Juniors
2011/12 Achtelfinale LASK (H) 2:1
Red Bull Juniors
2011/12
  1. Runde
SV Mattersburg (H) 5:4 n.E.
Red Bull Juniors
2011/12
  1. Runde
SC Brunn/Gebirge (H) 5:0

Sadovic trug mit zwei Turnier-Toren zur Fortsetzung der Baumgartner-Serie bei

Auf dem Weg in die Geschichtsbücher?

So wie eine eventuelle Teilnahme an der Europa-League-Quali, die bei einem Erfolg gegen Sturm Graz winkt – falls Salzburg im Parallel-Spiel die Hürde SV Horn nimmt.

"Das würde uns in die Geschichtsbücher bringen“, ist sich Sadovic sicher. "Für den Verein, die Region und das Land Niederösterreich wäre das ein Traum.“

Doch es gelte erst einmal kurzfristig zu denken und den Finaleinzug zu fixieren, rät Schlussmann Riegler, wohlwissend, dass langfristige Planungen beim kaum 14 Jahren alten und durch Konkurse der Vorgänger gezeichneten Verein schwierig sind.

Die sportliche Zukunft des SKN ist eher ungewiss, obwohl der Klub Aufstiegs-Ambitionen hegt. "Aber dazu muss man auch ein wenig investieren. Wir müssen uns im Sommer auf einigen Positionen verstärken“, weiß Coach Baumgartner, dessen Position hingegen nicht nachbesetzt werden muss. Er bleibt.

Mit Baumgartner und Budget

Trotz des Angebots von Bundesligist Grödig ermöglichte der SKN seinem Erfolgscoach den Ausstieg aus seinem bis zum kommenden Sommer laufenden Vertrag nicht. Stattdessen soll er eine Truppe aufstellen, die "reif für den Titelkampf“ ist, auch wenn das Budget in St. Pölten eben knapp ist.

Ein Cup-Erfolg und/oder eine Europacup-Quali würden den einen oder anderen Euro in die Klub-Kassa spülen. "Ich hoffe dass alle, die ein bisschen Kohle übrig haben, zum Spiel kommen und mit uns gemeinsam einen Weg nach vorne gehen wollen“, hofft Torjäger Sadovic. Von der Mannschaft könne man auch etwas zurückerwarten. "Tolle Spiele und attraktiven Fußball.“ 

 

Kevin Bell

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen