ÖFB-Präsidium beschloss Cup-Reformpaket

Aufmacherbild
 

Das Präsidium des Österreichischen Fußball-Bunds (ÖFB) hat am Montag ein ab der kommenden Saison gültiges Cup-Reformpaket beschlossen.

Die erste Cup-Runde wird ab sofort als Saison-"Opener" fungieren.

Die 1. Runde des Cups 2012/13 wurde für das Wochenende 14./15. Juli angesetzt, die beiden obersten nationalen Spielklassen starten den Meisterschaftsbetrieb dann eine Woche später (Bundesliga am 21./22. Juli, Erste Liga am 20. Juli).

Keine Amateur-Teams mehr

In Runde eins werden neben den 20 Bundesligisten 44 Amateur-Mannschaften aus den neun Bundesländern vertreten sein.

Nicht mehr teilnahmeberechtigt sind hingegen Zweitteams von Profi-Mannschaften.

Das heißt, dass in Zukunft fragwürdige Duelle wie jenes zwischen Rapid und dem eigenen Amateur-Team im Jahr 2010 ausgeschlossen sind.

Vorrunde abgeschafft

Die Vorrunde des Cups wurde abgeschafft.

Laut ÖFB-Generalsekretär Alfred Ludwig vor allem deshalb, um den dichten Terminkalender zu schonen.

Die Landesverbände können allerdings eigenständig entscheiden, ob sie eine verbandsinterne Vorrunde durchführen, ehe sie dann bis spätestens 26. Juni ihre Teilnehmer melden müssen.

Längerfristiger Finalort

Der Finalort des laufenden ÖFB-Cups ist noch offen, laut Ludwig soll aber in den kommenden zwei Wochen eine Entscheidung fallen.

Ab Mitte April wird der ÖFB dann Verhandlungen führen, um einen langfristigen Finalort ab 2013 zu finden.

Für den Anfang soll es einen drei bis fünf Jahr gültigen Vertrag geben, dem ÖFB schwebt aber eine ähnliche Lösung wie Berlin in Deutschland vor.

Die Änderungen in der Übersicht:

  1. Die bisherige ÖFB-Cup-Vorrunde wird abgeschafft. Es liegt im Ermessen der LV-Verbände, eine allfällige verbandsinterne Vorrunde durchzuführen. Die Teilnehmermeldung für den Cup 2012/13 muss vom Landesverband bis Dienstag, 26.06.2012, erfolgen. Für die kommenden Bewerbe wird der Nenntermin von der ÖFB-Geschäftsstelle festgelegt.
  2. Die Relegationsverlierer erhalten in der ersten Runde nicht mehr automatisch Heimrecht.
  3. Eine Zentralvermarktung von Live-Spielen vor dem Viertelfinale wird mit dem Vermarktungspartner Sporteo vereinbart.
  4. Eine Arbeitsgruppe „Infrastruktur“ wird jene Bedingungen formulieren, die zur Durchführung eines Spieles (auf LV-Plätzen) erforderlich sind.
  5. LV-Mannschaften, die in der ersten Runde Auswärtsspiele bei LV-Mannschaften bestreiten, werden aus dem „Feuerwehrtopf“ nach tatsächlich gefahrenen Kilometern und nicht mehr pauschal entschädigt.
  6. Die Regelung, wonach LV-Heimvereine in der ersten Runde bei Spielen gegen BL-Vereine die gesamten Einnahmen erhalten, und der ÖFB die BL-Vereine nach gefahrenen Kilometern entschädigt, wird beibehalten.
  7. Die Vereine werden ermächtigt, in jenen Fällen, in denen die Eintrittspreise nach dem möglichen  50%igen Zuschlag unter € 20.- liegen, € 20.- als Eintrittspreis zu verlangen (z.B. Eintrittskarte Vollpreis normal € 5.-, würde derzeit bedeuten: höchstzulässiger Cup-Preis € 7,50.-).
  8. Die erste Cup-Runde in der Saison 2012/13 beginnt am Wochenende um den 15.07.2012. Auch künftig wird der Samsung Cup mit der 1. Runde die Saison eröffnen.
  9. Ab der Saison 2012/13 haben Amateur- und 1b-Mannschaften kein Teilnahmerecht am Cup mehr.
  10. Das Finale wird ab 2013 für drei bis fünf Jahre an einen fixen Standort vergeben. Diesbezügliche Gespräche mit den Kommunen werden umgehend geführt.
  11. Das Komitee für Cup-Bewerbe wird beauftragt, die entsprechenden Bestimmungsänderungen vorzubereiten.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen