Der Reiz des Cups

Aufmacherbild
 

Der Reiz des Cups

Aufmacherbild
 

Zum letzten Mal in diesem Jahr heißt es siegen oder fliegen.

Im Achtelfinale des ÖFB-Cups treffen am Dienstag und Mittwoch 15 Klubs aus den ersten beiden Profi-Ligen sowie Regionalligist Ritzing aufeinander, um sich die acht Viertelfinal-Tickets für 2015 zu sichern.

>>> ÖFB-CUP-ACHTELFINALE AM DIENSTAG UND MITTWOCH LIVE IM LAOLA1-TICKER <<<

Der Bewerb hat eine lange Tradition, allerdings auch in jüngerer Vergangenheit Probleme mit seiner Reputation - vor allem, weil die K.o.-Duelle nicht gerade die Zuschauermassen in ihren Bann ziehen.

Dabei bieten die Partien wegen ihres Alles-oder-Nichts-Charakters oftmals mehr Spannung als in den Ligen, in der oftmals ein Punkt auch schon als Erfolg bewertet wird.

Die anstehenden Achtelfinal-Partien haben auf alle Fälle ihre Reize.

WOLFSBERGER AC vs. SC WIENER NEUSTADT

Dienstag, 18:30 Uhr - Der Reiz des Finale daham

Gleich zum Auftakt ein Bundesliga-Duell, das für Brisanz sorgt. Denn Wiener Neustadt war es, das dem Überraschungs-Team der Liga nach sechs Siegen en suite die erste Saison-Niederlage (0:1) zufügte - und das auch noch im Lavanttal. Der WAC will nicht nur Revanche, sondern hat auch einen besonderen Anreiz, nämlich das "Finale daham". Denn in der Wörthersee-Arena, wo Salzburg in der Liga 1:0 geschlagen und historisch zum ersten Mal die Tabellenführung eines Kärntner Klubs fixiert wurde, wird nicht nur das Cup-Finale 2015 (außer es kommt zum Wiener Derby) ausgetragen. Der WAC wird auch heuer noch gegen Sturm und wohl auch gegen Rapid sowie Anfang nächsten Jahres gegen die Austria in Klagenfurt spielen. Ein Titel im Zweitstadion? Bei Didi Kühbauers Mannen braucht es wohl nicht mehr Motivation. Und Wiener Neustadt? Das hat schon in Runde zwei bei der Admira im Cup bewiesen, dass es auswärts siegen kann - nach einem Elfer-Krimi.

SC RITZING vs. FLORIDSDORFER AC

Dienstag, 19:30 Uhr - Der Reiz des letzten Mohikaners

Der SC Ritzing ist der letzte verbliebene Amateur-Verein im Bewerb. Der Tabellenführer der Regionalliga Ost wird im Duell mit Erste-Liga-Klub FAC daher alles in die Waagschale werfen, um als Underdog für die nächste Überraschung zu sorgen. Bereits in Runde zwei konnten die Burgenländer mit dem SV Horn einen Vertreter aus der zweithöchsten Spielklasse eliminieren. Und spätestens seit dem Cup-Triumph des FC Pasching vor zwei Jahren ist bekannt, dass im heimischen Cup einfach alles möglich ist. St. Pölten kam vergangene Saison als Zweitligist auch bis ins Finale. Ritzing darf mit ehemaligen Bundesliga-Profis wie Szabolcs Safar, Miroslav Milosevic (beide ehemals Wacker Innsbruck) und Stefan Rakowitz (Wr. Neustadt) durchaus träumen - vor allem vom Aufstieg gegen den bekannten Ex-Liga-Rivalen FAC.

TSV HARTBERG vs. FK AUSTRIA WIEN

Dienstag, 20:30 Uhr - Der Reiz der Wiedergutmachung

Die Austria-Fans erinnern sich mit Schaudern an das letzte Jahr zurück. Damals setzte es bereits in der zweiten Cup-Runde in der Steiermark eine peinliche 1:2-Niederlage gegen Regionalligist SC Kalsdorf. Ein ähnliches Desaster soll und muss heuer im Achtelfinale gegen Hartberg tunlichst verhindert werden. Der Aufstieg gegen das Erste-Liga-Schlusslicht ist Pflicht, auch weil es sonst in Wien-Favoriten richtig ungemütlich wird. Wurde das Aus im vergangenen Jahr durch die CL-Teilnahme kaschiert, lassen die bisher schwachen Auftritte in der Liga keinen Ausrutscher mehr zu – schon gar nicht für Trainer Gerald Baumgartner. Der ist auf der anderen Seite wiederum Cup-Spezialist, verlor bislang nur eine (!) seiner 17 Partien. Und das war das Finale 2014 gegen Salzburg - mit Zweitligist St. Pölten. Ein Jahr zuvor gewann der 49-Jährige den Bewerb mit Drittligist Pasching...

FC WACKER INNSBRUCK vs. FC RED BULL SALZBURG

Mittwoch, 18:00 Uhr - Der Reiz des Westderbys

Lange hat es ja nicht gedauert mit dem ersten Westderby nach dem Abstieg des FC Wacker. Bereits in der ersten Saison danach kommt es wieder zum Duell mit Salzburg, und das im Cup. An der Ausgangslage hat sich freilich nichts geändert. Salzburg fährt als haushoher Favorit nach Tirol, wo Interimstrainer Florian Klausner weiter auf der Bank sitzt. Wacker hat die letzten fünf Spiele allesamt verloren, zuletzt am Freitag gegen St. Pölten 0:1. Aber auch Grödig bewies im Salzburger Derby, dass man als Underdog den Großen ärgern kann und spielte 2:2. Sofern Wacker nicht wie vor dem Viertelfinal-Duell mit Salzburg 2012/13 (0:3) ob der damals ebenfalls tristen Liga-Situation dem Cup wenig Bedeutung beimisst, ist eine Überraschung immer möglich. Salzburg verlor in der erwähnten Saison später gegen Regionalligist Pasching, zu Hause...

 

KAPFENBERGER SV vs. LASK LINZ

Mittwoch, 18:30 Uhr - Der Reiz für Kurt Russ

Neben zwei Bundesliga-Matchups gibt es auch ein Erste-Liga-Duell im Cup-Achtelfinale. Kapfenberg fordert dabei den Tabellenführer LASK - und das bereits zum dritten Mal in dieser Saison. In Linz musste man sich zum Auftakt knapp 1:2 geschlagen geben, in der Steiermark trennte man sich 1:1. KSV-Trainer Kurt Russ ist dort wie da zu Hause. Der 49-Jährige ist in Leonding bei Linz gemeldet, hat als Spieler und Trainer Vergangenheit in Oberösterreich, war er doch 14 Jahre beim LASK tätig. "Ich bin zwei bis drei Mal in der Woche dort", sagte er im Sommer zur "Kleinen". Vielleicht gelingt ihm nun auch der erste Saison-Sieg gegen den LASK, die beiden engen Duelle garantieren auf jeden Fall Spannnung pur.

SCR ALTACH vs. SV MATTERSBURG

Mittwoch, 18:30 Uhr - Der Reiz vergangener Tage

Für Zündstoff ist gesorgt. In der Saison 2008/09 lieferten sich die beiden Klubs einen erbitterten Abstiegskampf in der Bundesliga. Unvergesslich dabei das 5:4 der Burgenländer in der 29. Runde. Schlussendlich mussten die Vorarlberger absteigen, auch weil sich der SVM mit einem 3:2-Sieg bei Rapid, inklusive schwerem Fehler von Ex-SVM-Akteur Patocka – ein Schelm, wer Böses denkt - vorzeitig rettete. Auch die Duelle in der letztjährigen Ersten-Liga-Saison hatten es in sich: Viele Tore, beinharte Zweikämpfe, zahlreiche Verwarnungen und Ausschlüsse. Beste Vorzeichen für einen echten Cup-Fight im Ländle.

SKN ST. PÖLTEN vs. SV GRÖDIG

Mittwoch, 19 Uhr - Der Reiz des Europacups

Es ist das Duell von Österreichs bereits gescheiterten Europacup-Fightern. Obwohl in dieser Saison für beide Klubs in der 3. Quali-Runde der Europa League Schluss war, werden sie wohl Blut geleckt haben und alles daran setzen, um wieder in den Genuss von europäischen Begegnungen zu kommen. Die „einfachste“ Möglichkeit dafür ist der Cup-Bewerb. Noch vier Spiele gewinnen und man steht in einem internationalen Bewerb. Zwar war es bis vergangene Saison noch "einfacher", weil sogar eine Final-Niederlage bei günstigem Verlauf - St. Pölten unterlag Meister Salzburg, das CL-Quali spielte - reichte. Doch eben Regionalligist Pasching zeigte vor, wie es gehen kann.

SK RAPID WIEN vs. SK STURM GRAZ

Mittwoch, 20:30 Uhr - Der Reiz des verlorenen Pokals

Kannst du dich noch an Peter Guggi erinnern? Nein? Das ist keine Schande. Rapid-Fans wissen freilich, dass jener frühere SCR-Kicker der 1:0-Torschütze im ÖFB-Cup-Finale 1995 gegen DSV Leoben war. Das war tatsächlich der letzte Titel für die Hütteldorfer in diesem Bewerb. Für einen stolzen Verein wie jenen aus dem Westen Wiens ist dies natürlich viel zu lange her. Sollte Rapid diese Saison wiederum nicht den Cup-Sieg holen, würde die Negativserie dann schon über 20 Jahre lang andauern. Was die Partie gegen Sturm - zuletzt vor vier Jahren Cupsieger - an Brisanz bietet, zeigte gerade erst das Duell am Samstag in der Bundesliga in Graz (1:3). Robert Beric darf trotz gelb-roter Karte im Cup spielen, nur eine glatte Rote Karte hätte dies verhindert. Auf zur zweiten Runde bei diesem Schlagabtausch binnen weniger Tagen.

 

Bernhard Kastler / Martin Wechtl

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen