Aufmacherbild

Der Traum vom Fallrückzieher

Seit Sommer 2007 trägt Alexandre Pato das Trikot des AC Milan.

Seither hat der Brasilianer in der Serie A genau 50 Tore erzielt.

Doch der 22-Jährige träumt von einem ganz besonderen Treffer. „Eines Tages, wer weiß, kann ich meinen Kindern und allen anderen erzählen, dass ich mit einem Fallrückzieher getroffen habe“, erzählt der 22-Jährige im Interview.

Frage: Was macht für dich einen großen Spieler aus?

Alexandre Pato: Ich bin sicher, dass es nicht nur ein einzelnes Element ist. Man lernt jeden Tag etwas Neues, sieht sich seine Idole an. Eine simple Sache, die ich vor ein paar Jahren gelernt habe, ist, dass im Fußball Training die Hauptsache ist. Es ist ein wichtiger Faktor, weil man da Fehler machen, sich neue Sachen ausdenken und verbessern kann. In meinem Fall sind meine Stärken Schnelligkeit und mein Schuss. Daran arbeite ich jeden Tag und versuche, es weiter zu verbessern. Ich versuche es wieder und wieder. Training ist sehr wichtig für mich. Wenn ich jemandem etwas raten müsste, ist es: Trainiere viel und trainiere die Dinge, die du am besten kannst. Wenn du trainierst, kannst du im Match dein Bestes geben ohne Fehler zu machen. Und in meinem Fall, als Stürmer, ein Tor schießen.

Frage: Um ein Tor zu schießen, muss man den Ball perfekt treffen. Was macht einen perfekten Schuss aus?

Pato: Es hängt von der Situation ab. Wenn ich vor dem Tor stehe, lege ich all meine Kraft in den Schuss und schieße mit dem Teil meines Fußes, mit dem ich ihn bestmöglich treffen kann. Oder, wenn ich auf der linken Seite bin, schieße ich mit dem anderen Teil meines Fußes. Diese beiden Schüsse sind die besten, die ich habe. Wir haben in Brasilien einen lustigen Ausdruck: „Die Ader treffen“. Das heißt, dass du das Getöse der Menge hörst, nachdem du einen perfekten Schuss abgegeben und ein Tor erzielt hast. Für mich ist das die schönste und wichtigste Sache. Wenn du spürst, dass du den Ball perfekt getroffen hast und mit einer enormen Zufriedenheit ein Tor erzielst, kannst du deiner Freude freien Lauf lassen. Für mich ist es ein spezieller Moment, wenn du den Ball mit viel Kraft triffst und er dort ankommt, wo er hin soll – im Tor.

Frage: Erzähle uns von deinem Traumtor. Was wäre dein ultimativer, perfekter Schuss?

Pato: Mein Traum ist es, mit einem Fallrückzieher zu treffen. Wie dieses Tor von Ronaldinho, das er vor langer Zeit gegen Atletico Madrid erzielt hat. Er hat den Ball außerhalb des Strafraums mit der Brust angenommen und mit einem Fallrückzieher getroffen. Das war ein perfektes Tor. Das war außerirdisch. Irgendwann will ich so ein Tor erzielen. Ich will das Gefühl spüren, mit einem Fallrückzieher zu treffen. Eines Tages, wer weiß, kann ich meinen Kindern und allen anderen erzählen, dass ich mit einem Fallrückzieher getroffen habe.

Frage: Ist dir das abseits der Kameras schon einmal gelungen?

Pato: Ja. Nach vielen Jahren ist es mir gelungen, meinem Vater ein Haus zu kaufen. Er hat im Garten einen Fußballplatz angelegt. Er hat mir gesagt: „Sohn, wann auch immer du Zeit hast, kannst du auf diesem Feld spielen, ich werde auf dich warten.“ Als er mit dem Bau des Hauses und des Platzes fertig war, hat es eine Weile gedauert, bis ich ihn besuchen konnte, weil ich sehr beschäftigt war. Aber bald bin ich dorthin gekommen und wir haben gesagt: „Jetzt können wir den Platz eröffnen.“ Ich habe gesagt: „Auf geht’s, Papa. Du, ich und Mano, mein Bruder.“ Wir drei waren da und ich habe zu meinem Bruder gesagt: „Du bist der Tormann, Papa flankt und ich treffe.“ Mein Vater hat geflankt, ich habe den Ball mit der Brust angenommen und mit einem wunderschönen Fallrückzieher getroffen – ein großartiges Tor!

Frage: Erzähle uns von deiner Partnerschaft mit Nike und dem T90-Schuh…

Pato: Ich spiele mit Nike-Schuhen, seit ich ein Kind war. Nike hat immer gute, fantastische Fußballschuhe. Sie helfen im Training, sie helfen während des Spiels und heute kann ich im „Total 90“ spielen, es ist der perfekte Schuh. Er passt perfekt, ist sehr bequem und das spezielle Material fühlt sich gut an, wenn ich spiele. Weil ich mich wohl fühle, kann ich mich nur aufs Spiel konzentrieren und muss mir keine Sorgen um meine Schuhe machen, weil sie 100-prozentig für mich gemacht sind. Mein Job ist es also, zu tun, was ich am besten kann – Fußballspielen und versuchen, ein Tor zu schießen. Es ist die Art von Schuh, von der du denkst: „Ich werde versuchen, ihn nicht zu zerstören, ich werde versuchen, ihn immer glänzend zu halte.“ Für mich ist er ein Werkzeug und deshalb sehr wichtig. Nike hat diese Schuhe gemacht, ich habe sie anprobiert und mochte sie sehr. Und ich erwarte, dass ich damit eine Menge Tore erziele.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»