Tor zur Welt: Alles rund um internationalen Fußball

Aufmacherbild
 

Du bist Fußball-interessiert und willst das internationale Geschehen verfolgen? Dann bist du hier genau richtig. Wir liefern dir Neuigkeiten rund um den Ball. Hier erfährst du alle wichtigen News aus Bundesliga, Serie A, La Liga, Premier League und dem Rest der Welt.

LAOLA1 präsentiert das "Tor zur (Fußball-)Welt":

Der FC Valencia hat nur einen Tag nach dem Ende derZusammenarbeit mit Trainer Nuno Espirito Santo, der sich am Montag "in beiderseitigem Einvernehmen" vom Klub trennte, einen neuen Chefcoach gefunden. Dabei handelt es sich um einen sehr prominenten Namen, denn der Tabellenneunte der La Liga verpflichten Englands Teamchef-Assistenten Gary Neville bis Saisonende als neuen Coach. Am Samstag wartet für den ehemaligen Kapitän von Manchester United mit dem FC Barcelona gleich ein harter Brocken. (2.12.)

 

"Das ist ein super Tag für mich, sehr emotional", so kommentiert Franck Ribery am Mittwoch seine Rückkehr ins Mannschaftstraining des FC Bayern München. Der Franzose laborierte neun Monate an einer schweren Sprunggelenksverletzung und beschreibt die Zeit als "schwierige Situation". Ribery hofft, dass er noch in diesem Jahr sein Pflichtspiel-Comeback für die Bayern geben kann. Zuletzt stand er am 11. März in der Champions League gegen Donezk auf dem Platz. (2.12.)

 

Coach Aage Hareide wird mit Jahresende sein Traineramt bei Malmö FF niederlegen. Das gibt der schwedische Klub am Mittwoch bekannt. Das CL-Match gegen Real Madrid in einer Woche ist somit sein Abschiedsspiel. Der 62-jährige Norweger, der Malmö im Jänner 2014 übernahm und zu einem Meistertitel und zwei Champions-League-Teilnahmen (2x in der Quali gegen Red Bull Salzburg erfolgreich) führte, gilt als heißester Anwärter auf den Posten des dänischen Teamchefs. (2.12.)

 

Das Abenteuer Süper Lig könnte für Kevin Großkreutz beendet sein, bevor es richtig begonnen hat, denn der Ex-Dortmunder will Galatasaray schon wieder verlassen. Wie die "Bild" berichtet, habe er das Gespräch mit Trainer Mustafa Denizli gesucht. Es sei alles schön in Istanbul, aber nur zu trainieren falle ihm schwer. Außerdem belaste ihn die große Entfernung zu seiner Familie. Großkreutz wechselte im Sommer zu Gala, ist wegen zu spät eingereichter Dokumente aber erst ab Jänner spielberechtigt. (2.12.)

 

Enfant terrible Emir Spahic fügt seiner langen Akte der Ausraster einen weiteren hinzu. Wie die "Sport Bild"nun berichtet, lieferte sich der 35-Jährigen Ende Oktober einen Streit mit Teamkollege Pierre-Michel Lasogga, dessen Trainingsleistung Spahic nicht passte. Im Zuge dessen verpasste der Bosnier Lasogga im Kabinengang eine Ohrfeige. "Wichtig war, dass sie das sofort untereinander geregelt haben. Dann habe ich dazu noch etwas gesagt", kommentiert Coach Bruno Labbadia den Zwischenfall. (2.12.)

 

 

 Bilbao-Goalgetter Aritz Aduriz darf sich im zarten Alter von 34 Jahren noch Hoffnungen auf sein erstes großes Turnier mit der Nationalmannschaft machen. "Im Moment machen Spekulationen keinen Sinn, weil wir erst im März wieder einen Kader einberufen, aber Aduriz spielt großartig. Wenn er vor der Euro 2016 immer noch in guter Form ist, müssen wir mit ihm rechnen", sagt Spaniens Teamchef Vicente del Bosque, unter dem Aduriz 2010 sein bislang einziges Länderspiel absolvierte. (2.12.)

 

 Mario Balotellis Visitenkarte weist bereits viele europäische Großklubs auf, einen weiteren würde der Stürmer aber gerne noch hinzufügen, wie Diego Lopez enthüllt. "Mario ist nicht, wie er von den Leuten dargestellt wird. Er ist ein netter Kerl und ein guter Spieler und wisst ihr was? Er träumt davon, für Real Madrid zu spielen", verrät der Tormann gegenüber "Marca Plus". Beide erholen sich aktuell von Verletzungen. Bei Lopez schmerzt die Patellasehne, Balotelli unterzog sich einer Leisten-OP. (2.12.)

 

 Der böse Zusammenprall mit Slobodan Medojevic im Training von Eintracht Frankfurt hat schlimme Folgen für Johannes Flum. Der Mittelfelspieler brach sich dabei die linke Kniescheibe und musste mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden. Am Mittwoch soll der 27-Jährige operiert werden. "Das ist tragisch, gerade bei Johannes, der in dieser Saison schon öfters mit kleineren Verletzungen zu kämpfen hatte, und jetzt wieder auf einem guten Weg war", so Sportdirektor Bruno Hübner. (2.12.)

 

Gute Nachrichten für Borussia Mönchengladbach! Der deutsche Bundesligist kann wieder auf die Dienste von Abwehrchef Martin Stranzl zurückgreifen. Der ÖFB-Legionär kehrte nach einer Orbitabodenfraktur - einem Bruch des Augenhöhlenbodens hin zur Kieferhöhle -, den er sich bei einem Zusammenstoß mit seinem Gladbacher Kollegen Harvard Nordveit im Spiel gegen den HSV Anfang September zuzog, ins Mannschaftstraining zurück. Gladbach empfängt am Samstag Tabellenführer Bayern München. (1.12.)

 

Der kriselnde VfB-Stuttgart muss auch in den nächsten Spielen ohne ÖFB-Legionär Florian Klein auskommen. "Nach genaueren Untersuchungen hat sich herausgestellt, dass der Abwehrspieler einen kleinen Bandscheibenvorfall erlitten hat", teilen die Schwaben mit. Klein, der schon am Wochenende in Dortmund fehlte, wird auch am Sonntag gegen Werder Bremen sowie in der darauffolgenden Woche in Mainz nicht mit von der Partie sein. Er kann aber weiterhin kontrolliert trainieren. (1.12.)

 

 Pierre-Michel Lasogga bleibt eine Operation vorerst erspart. Wie der Hamburger SV mitteilt, werde die Schulterverletzung seines Stürmers "konservativ und mit viel Krafttraining behandelt". Für das Heimspiel gegen Mainz am Samstag fällt der 23-Jährige aber definitiv aus, so die Hanseaten. Lasogga kugelte sich am Wochenende beim 3:1-Derbysieg in Bremen bei einem Zweikampf mit Zlatko Junuzovic die rechte Schulter aus. Selbige Verletzung hatte er schon vergangene Saison erlitten. (1.12.)

 

 Lionel Messi wurde einmal mehr als bester La-Liga-Spieler ausgezeichnet. Der Argentinier erhielt die entsprechende Trophäe für die Saison 2014/15 am Montag bei einer Gala in Barcelona. Für den 28-Jährigen ist es der sechste Triumph in dieser Wertung, die laut Ligaangaben auf der Analyse statistischer Daten beruht. Für Messis ewigen Rivalen Cristiano Ronaldo reichte es trotz 48 Toren nicht zum Sieg. Ein Trost für den Real-Star: Er gewann eine Fan-Abstimmung und erhielt den Publikumpreis. (1.12.)

 

 Ein chinesisches Konsortium, darunter etwa die Mediengruppe China Media Capital, steigt bei der City Football Group (CFG) ein. Für 400 Millionen Dollar (378 Mio. Euro) sichern sich die Investoren mehr als 13 Prozent an der CFG, der neben Flaggschiff Manchester City unter anderem auch New York City und Melbourne City gehören. Hauptaktionär der insgesamt rund drei Milliarden Dollar (2,84 Mrd. Euro) schweren CFG bleibt weiterhin die Abu Dhabi Group von Scheich Mansour bin Zayed al-Nahyan. (1.12.)

 

Steht Lucien Favre künftig in Italien an der Seitenlinie? Wie "Gianluca di Marzio" berichtet, hat Hellas Verona Kontakt zum Schweizer aufgenommen. Der 58-Jährige hat bis Mitte September Gladbach trainiert. Auch der ehemalige Chievo-Coach Eugenio Corini und Luigi del Neri (zuletzt Genoa) sind Kandidaten. Hellas hat einen Fehlstart in die neue Saison hingelegt, ist nach 14 Runden siegloses Tabellenschlusslicht und hat sich deshalb nach fünf Jahren von Andrea Mandorlini getrennt. (1.12.)

 

ÖFB-Stürmer Rubin Okotie könnte seinem Klub 1860 München im Winter abhanden kommen. Wie die "Bild" berichtet liebäugelt Premier-League-Klub Newcastle United mit einer Verpflichtung des 28-Jährigen. Die abstiegsgefährdeten "Magpies" haben zuletzt eigens einen Scout nach Paderborn geschickt, wo Okotie beim 4:4 einen lupenreinen Hattrick erzielen konnte. Die Münchner wollen ihren Top-Torjäger nicht ziehen lassen, allerdings läuft sein Vertrag im Sommer 2016 aus. (1.12.)


 Russische Klubs dürfen auf politisches Geheiß in der kommenden Transferperiode keine türkischen Spieler verpflichten. "Wenn ein Verein während der Winterpause einen türkischen Spieler verpflichten will, wird das nicht möglich sein", meint der russische Sportminister Vitaly Mutko gegenüber "R-Sport". Grund dafür ist die aktuell angespannte Lage zwischen den beiden Staaten. Mehrere Klubs, darunter die Moskauer Lok und Spartak sowie FC und Kuban Krasnodar, bestätigen, das Verbot zu beachten. (30.11.)


Seit mehr als acht Monaten muss der FC Bayern auf Franck Ribery verzichten. Beim Heimspiel des souveränen Bundesliga-Tabellenführers gegen den FC Ingolstadt am 12. Dezember sollte der Franzose nach Möglichkeit sein Comeback feiern, doch der Plan wackelt nun. Der 32-Jährige ist erkrankt und muss mit dem Training pausieren. Auch der angedachte Fanklub-Besuch des Flügelflitzers fällt dadurch aus. Unklar ist auch, wann David Alaba, Douglas Costa und Arjen Robben wieder einsatzbereit sind. (29.11.)

 

Die angespannte sportliche Lage bei der TSG Hoffenheim entlädt sich bei Trainer Huub Stevens auf der Pressekonferenz nach dem 3:3 gegen Borussia M'gladbach. Auf eine harmlose Antwort eines Journalisten antwortet er: "Ab und zu muss man draufhauen. Du bist es halt nicht wert." Der betroffene Medienvertreter einer Regionalzeitung verfasste im Vorfeld des Spiels einen kritischen Artikel, der dem "Knurrer von Kerkrade" offensichtlich nicht gefiel. Hoffenheim ist seit sieben Spielen sieglos. (28.11.)

 

Der FC Bayern kann auf seiner Jahreshauptversammlung mit einem neuen Rekordgewinn aufwarten. In der abgelaufenen Saison, als die Münchner zum 26. Mal den Meistertitel gewannen, wurde ein Gewinn von 23,8 Millionen Euro erzielt. Der Rekord-Umsatz aus der Saison 2013/14 wurde nur knapp verpasst und betrug 523,7 Millionen. Zugleich erklärt Aufsichtsrats-Boss Karl Hopfner, dass der FCB mit nunmehr 270.329 Mitgliedern weiterhin der mitgliederstärkste Verein der Welt ist. (27.11.)

 

Negative Schlagzeilen für Bayer Leverkusen! Verteidiger Wendell fällt der Polizei in Köln durch unsichere Fahrweise mit seinem Mercedes negativ auf. Laut "SportBild" entwickelt sich aus der geplanten Routine-Kontrolle eine Verfolgungsjagd, ehe der 22-jährige Brasilianer gestellt werden kann und daraufhin verhaftet wird. Wie sich herausstellt, war Wendell mit seinem Luxus-Auto ohne gültigen Führerschein unterwegs. Nach der Aufnahme der Personalien konnte der Defensivspieler wieder gehen. (27.11.)


Steven Gerrard hält sich ab der nächsten Woche im Training seines ehemaligen Klubs Liverpool unter der Leitung von Chefcoach Jürgen Klopp fit. "Ich werde ein paar Wochen mit Herrn Klopp arbeiten und versuchen, etwas von ihm zu lernen", so die 35-jährige Liverpool-Legende gegenüber dem TV-Sender "BT Sport". Englands Ex-Nationalspieler wechselte im Sommer nach 17 Jahren zu Los Angeles Galaxy in die Major League Soccer, wo er noch bis Ende 2016 unter Vertrag steht. (26.11.)


Nach mehr als acht Wochen Verletzungspause hofft Bayern-Star Franck Ribery auf ein Comeback noch in diesem Jahr. "Warum nicht? Ich arbeite seit zwei Wochen gut auf dem Platz. Ich kann alles machen, was ich will, mit Ball, Grundschnelligkeit, Sprint. Das ist super, das ist sehr schön. Ich freue mich. Das Sprunggelenk reagiert sehr gut", ist der 32-Jährige guter Dinge. Der Franzose hofft auf einen Kurzeinsatz vor der Winterpause im letzten Bundesliga-Heimspiel, am 12. Dezember, gegen Ingolstadt. (25.11.)


Real Madrid muss zwei Meisterschaftsspiele ohne Isco auskommen. Die spanische Liga sperrt den 23-Jährigen nach seiner Roten Karte beim 0:4 gegen den FC Barcelona für das Auswärtsspiel gegen Eibar (So., 16 Uhr, LIVE bei LAOLA1.tv) und das Heimspiel gegen Getafe (Sa., 5.12., 16 Uhr, LIVE bei LAOLA1.tv). Isco sah im Clasico in der 85. Minute - 30 Minuten nach seiner Einwechslung - für ein Foul an Neymar Rot. Der Offensivspieler hat in der laufenden Saison zwölf Liga-Spiele gemacht. (25.11.)


Die "Sport Bild" berichtet, dass Vertrags-Verhandlungen zwischen David Alaba und dem FC Bayern München ins Stocken geraten sind. Demnach soll der ÖFB-Legionär eine vorzeitige Verlängerung an die Forderung geknüpft haben, beim Rekordmeister künftig im zentralen Mittelfeld zum Einsatz zu kommen. Eine Bedingung, die unter Pep Guardiola nur schwer erfüllbar scheint. Das aktuelle Arbeitspapier des 23-Jährigen ist bis 2018 datiert. Es ist von einer Verlängerung um drei weitere Jahre die Rede. (25.11.)


Über eine Milliarde Euro bringt ein neu abgeschlossener TV-Deal der chinesischen Super League und den teilnehmenden Klubs ein. Viel Geld, das nun in die großen Stars investiert werden soll. Wie die englische "Sun" berichtet, soll Manchester Uniteds Wayne Rooney ganz oben auf der Liste stehen und in Zukunft als Zugpferd für weitere namhafte Spieler dienen. Zu den bisher bekanntesten zählen Robinho, Coach Luiz Felipe Scolari (beide Guangzhou Evergrande) sowie Sven-Göran Eriksson (Shanghai). (25.11.)

 

Der VfB Stuttgart trennt sich mit sofortiger Wirkung von Trainer Alexander Zorniger. Wie am Vormittag von der Vereinsführung entschieden, müssen neben dem 48-Jährigen auch die Co-Trainer André Trulsen und Armin Reutershahn sowie Torwarttrainer Andreas Menger den Hut nehmen. "Besonders die Art und Weise der Niederlage am vergangenen Samstag (0:4 vs. Augsburg, Anm.) hat uns sehr beschäftigt", so Präsident Bernd Wahler. U23-Coach Jürgen Kramny übernimmt bis auf weiteres interimistisch. (24.11.)

 

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen