Die Frösche mit der Fledermaus

Aufmacherbild
 

Die Frösche mit der Fledermaus

Aufmacherbild
 

Sie haben eine Fledermaus im Wappen, heißen aber „die Frösche“.

Sie mussten 70 Jahre lang warten, ehe ihr größter Erfolg anerkannt wurde.

Ihre Farben tragen sie nur bei Auswärtsspielen.

UD Levante ist ein Verein voller Widersprüche. Und es ist der neue Arbeitgeber von Andreas Ivanschitz.

LAOLA1 weiß zehn Dinge über UD Levante:

  • Der Spitzname „Les Granotes“ heißt „die Frösche“. Der Name geht auf jene Zeit zurück, zu der der Verein noch im „Campo de Vallejo“ spielte. Wenn der Fluss Turia über die Ufer trat und Teile Valencias überschwemmte, suchten für gewöhnlich Hunderte Frösche Zuflucht am Rasen des Stadions. Levante ist übrigens ein Strand in Malvarrosa.
  • Johan Cruyff lief 1981 in der Segunda Division für Levante auf. Bis dahin war der Niederländer in den USA bei den Washington Diplomats. Aufgrund finanzieller Schwierigkeiten des Vereins kehrte er aber nach Europa zurück. Doch in Valencia lief es gar nicht rund. Immer wieder war der Superstar verletzt und auch mit der Vereinsführung gab es fast ständig Streitigkeiten. Der Klub verpasste den Aufstieg und der Routinier suchte nach gerade einmal zehn bestrittenen Spielen schon wieder das Weite.
  • 1937 feierte Levante seinen größten Erfolg. Während des Spanischen Bürgerkriegs wurde in den von den republikanischen Truppen besetzten Teilen des Landes die „Copa de la Espana Libre“ ausgetragen. Levante durfte nur teilnehmen, weil der ursprünglich eingeplante FC Barcelona lieber durch die USA und Mexiko tourte. Der Verein nutzte seine Chance und gewann das Finale gegen Stadtrivale Valencia mit 1:0. Erst 70 Jahre später wurde der Titel vom spanischen Verband offiziell anerkannt.
  • Mit Ende des Spanischen Bürgerkriegs stand Levante ohne Heimstätte da, weil das „Campo de la Cruz“ vom franquistischen Sport-Rat annektiert worden war. Real Gimnastico CF hatte zwar noch ein eigenes Stadion, aber kaum Spieler. Also fusionierten die beiden Vereine zu Levante Union Deportiva. Die Farben Rot und Blau wurden von Gimnastico übernommen, die schwarz-weißen Trikots, die Levante bis dahin trug, sind bis heute die Auswärtsdressen.

  • Weitaus erfolgreicher als die Männer sind die Frauen des Vereins. Seit 1998 gibt es auch eine Damen-Mannschaft, die seither drei Meisterschaften gewann und sechs Mal Cupsieger wurde. 2000/01 gelang sogar das Triple aus Meisterschaft, Pokal und Supercup.
  • Mit dem Gründungsjahr 1909 ist der Verein um zehn Jahre älter als sein weitaus bekannterer Stadtrivale Valencia CF. Damit ist Levante der älteste noch bestehende Klub der Stadt. Der erste Fußballklub Valencias war der Cabanyal FC, der 1903 gegründet wurde. Dieser Klub ging dann allerdings in Levante, das interessanterweise von 1915 bis 1917 kein Spiel bestritt, auf.
  • An Routine mangelt es dieser Mannschaft gewiss nicht. In den vergangenen fünf Saisonen, die Levante in der Primera Division spielte (2006/07, 2007/08, 2010/11, 2011/12 und 2012/13), stellte der Klub abgesehen von 2010/11 jedes Mal die älteste Startelf. So waren etwa die Levante-Kicker, die in der abgelaufenen Saison in der zehnten Runde auswärts gegen den FC Sevilla antraten, durchschnittlich 31 Jahre alt.
  • Der Präsident des Vereins heißt Francisco Javier Catalan Vena und ist erst 37 Jahre alt. Nichtsdestoweniger hat der Geschäftsmann, der an der Universität von Valencia einen Wirtschaftsabschluss gemacht hat, schon viel Erfahrung im Klub gesammelt. Von September 2000 bis September 2005 fungierte er als Berater des Präsidiums, ab April 2009 war er General Manager und seit 8. Jänner 2010 steht er Levante als Präsident vor.
  • Die Fledermaus ist in der spanischen Heraldik ein beliebtes Tier. Kurioserweise haben Levante und Valencia eine Fledermaus in ihrem Wappen. Doch damit sind sie bei weitem nicht die einzigen Fußballklubs auf der iberischen Halbinsel. So vertrauen beispielsweise auch Albacete und Alcoyano auf dieses Tier. Sogar der FC Barcelona hatte zwischen 1899 und 1910 eine Fledermaus im Wappen.
  • Levante erlebt derzeit die erfolgreichste Phase seiner Geschichte. Von den letzten neun Saisonen verbrachte der Verein sechs in der höchsten Spielklasse. Insgesamt war der Klub acht Spielzeiten erstklassig. 35 Saisonen lang wurde ein Dasein in der Segunda Division gefristet, die restliche Zeit kickte Levantes Truppe noch weiter unten.


Harald Prantl

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen