Soldado tritt gegen Ex-Klub nach

Aufmacherbild

Der Wechsel von Roberto Soldado zu Tottenham ist für den Stürmer wie eine Befreiung. "Ich verlasse den FC Valencia, weil ich nicht mehr an dieses Projekt glaube", erklärt der 28-Jährige. Schuld an der Sinneswandlung sei Neo-Präsident Amadeo Salvo, der Soldado mehrere Male angelogen habe. "Nachdem ich das erste Mal mit ihm gesprochen habe, wusste ich, dass ich weg muss." Zum Wohle des Vereins, für den er drei Jahre auf Torejagd ging, hofft er dennoch auf eine titelreiche Amtszeit Salvos.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen