Steuerbetrug beim FC Barcelona?

Aufmacherbild
 

Die Verpflichtung des brasilianischen Stürmers Neymar hat weitere Folgen für den FC Barcelona. Die spanische Staatsanwaltschaft kündigt am Mittwoch Ermittlungen gegen die Katalanen wegen des Verdachts des Steuerbetrugs im Zusammenhang mit dem Neymar-Transfer an. Es soll sich um eine Steuerschuld von insgesamt 9,1 Millionen Euro handeln, die beim Finanzamt nicht deklariert wurde. Ex-Präsident Sandro Rosell ist im vergangenen Monat aufgrund der Ungereimtheiten beim Wechsel zurückgetreten.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen