Messi lässt die Tore sprechen

Aufmacherbild
 

Die Rückkehr des "unersättlichen" Messi

Aufmacherbild
 

Es ist, als wolle Lionel Messi Tore sprechen lassen.

Nach den Spekulationen um einen lange undenkbar scheinenden Abschied vom FC Barcelona gab der 27-jährige die Antwort am Sonntag auf dem Platz.

"Der unersättliche Messi ist zurück", titelte die spanische Sportzeitung "Marca" auf ihrer Internetseite nach Messis drei Toren (9., 32., 61.) beim 4:0-Auswärtssieg gegen Aufsteiger Deportivo La Coruna.

Enrique: "Er lässt niemals nach"

In Barcelona hatten zuletzt Spekulationen über ein getrübtes Verhältnis zwischen Messi und Trainer Luis Enrique und einem möglichen Abgang des Superstars für Schlagzeilen gesorgt. Davon war am Sonntagabend nichts zu merken. "Messi spielt die ganze Saison auf einem außergewöhnlich hohen Niveau. Er lässt niemals nach und ist Weltklasse", betonte Enrique.

Messi war die Spielfreude anzusehen. Er lachte viel bei seinem 22. Tripelpack in der Primera Division. Beim 1:0 wuchtete der 1,70 Meter große Argentinier den Ball aus rund elf Metern sogar mit dem Kopf in den gegnerischen Kasten. Selbst bei einem Torjäger wie Messi eine Rarität.

Auch ein Assist

Beim Eigentor von Sidnei (82.) war er auch noch an der Vorarbeit beteiligt. Mit 19 Liga-Treffern liegt Messi unverändert auf Rang zwei der Torschützenliste hinter Weltfußballer Cristiano Ronaldo (28.), der mit 23 Dreier-Packs noch einen vor Messi liegt.

"Unaufhaltsamer Messi", pries der Verein selbst seinen Star, um den es zuvor reichlich Diskussionen gegeben hatte. Auch weil Messi selbst für Verwirrung gesorgt hatte. Am Rande der Weltfußballer-Gala in Zürich hatte er gesagt, er wisse nicht, für welchen Club er im nächsten Jahr spielen werde. Später betonte er, in Barcelona bleiben zu wollen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen