Laudrup zieht die Reißleine

Aufmacherbild
 

Rücktritt als Flucht vor "schlechtem Menschen"

Aufmacherbild
 

Der frühere Fußballstar Michael Laudrup hat sein Traineramt beim spanischen Erstligisten RCD Mallorca nach einem Streit mit der Clubführung aufgegeben.

Der Däne kündigte am Dienstag an, dass er mit dem Tabellen-Elften der Primera Division Verhandlungen über eine Auflösung seines Vertrags aufnehmen werde.

Laudrup reagierte damit auf die Entlassung seines Assistenten Erik Larsen, der die Vereinspolitik heftig kritisiert hatte.

"Schlechter Mensch" und Kontroll-Freak

Larsen hatte den Hauptaktionär und Vizepräsidenten des Clubs, Llorenc Serra Ferrer, in dänischen Medien als einen "schlechten Menschen" bezeichnet und dem Ex-Trainer vorgehalten:"Er will im Verein alles kontrollieren, ist dazu aber nicht in der Lage."

Der Vereinsvorstand entließ daraufhin den Assistenztrainer.

Auch Laudrup hatte sich zuletzt unzufrieden mit der Transferpolitik der Mallorquiner gezeigt. "Mallorca wird so sein, wie Serra Ferrer es haben will", sagte er am Dienstag.

Der ehemalige Barcelona- und Real-Spieler hatte sein Amt beim RCD Mallorca vor gut einem Jahr angetreten. In der vergangenen Saison schaffte er mit dem Club knapp den Klassenerhalt.

Nachfolger steht bereit

Wie die spanische "Mundo Deportivo" vermeldet, gilt Joaquin Caparros als heißester Kandidat für die Nachfolge auf der Trainerbank des Balearen-Klubs.

Der 55-Jährige trainierte im Laufe seiner Karriere unter anderen den FC Sevilla, Villarreal und Deportivo La Coruna und war von 2007 bis 2011 bei Athletic Bilbao engagiert.

Neben der Suche nach einem Nachfolger müssen sich die Verantwortlichen von Mallorca mit Laudrup auch noch über Höhe der Abfertigung einigen. Laut Vertrag stehen ihm 700.000 Euro zu.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen