Atletico muss zu Ivanschitz-Klub Levante

Aufmacherbild
 

Atletico Madrid ist in der spanischen Meisterschaft nur noch zwei Siege vom ersten Titelgewinn seit 18 Jahren entfernt. Zum Auftakt der "Finalwochen" gastiert die Mannschaft von Trainer Diego Simeone am Sonntag bei Levante, dem Klub von ÖFB-Nationalteamspieler Andreas Ivanschitz. Auf die Verfolger Real Madrid und FC Barcelona warten lösbare Aufgaben gegen Valencia und Getafe.

Atletico denkt von Spiel zu Spiel

Das Spiel der Spiele findet zwar erst am 24. Mai in Lissabon statt, wenn Atletico gegen Real Madrid das finale Stadtderby um die Champions-League-Krone bestreitet, doch bis dahin könnte schon der insgesamt zehnte Titel in der spanischen Primera Division Gewissheit sein.

Konkrete Gedanken daran werden im Lager der "Colchoneros" aber offenbar noch keine angestellt. "Wir bereiten uns jetzt nur auf das Spiel gegen Levante vor, und nichts kann uns von diesem Ziel abbringen", gab Erfolgscoach Simeone die Parole aus.

Drei Spieltage vor dem Saisonende hält Atletico bei 88 Punkten, vier Zähler dahinter liegt Barcelona auf Platz zwei. Real Madrid hat auf Platz drei sechs Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter, allerdings auch ein Spiel weniger bestritten als die Konkurrenz. Das Match der 34. Runde auswärts gegen Real Valladolid geht erst am 7. Mai über die Bühne.

Verlieren verboten

Wollen die beiden Großklubs, die sämtliche Meisterschaften in den vergangenen neun Jahren untereinander aufgeteilt haben, ihre bescheidenen Titel-Hoffnungen am Leben halten, helfen in den kommenden Partien jedenfalls nur Siege.

Für Barcelona ist bereits am Samstag gegen den Tabellen-17. Getafe eine Niederlage verboten, ansonsten könnte für die Katalanen erstmals seit 2007/08 wieder eine Saison ohne den Gewinn einer wichtigen Trophäe zu Ende gehen.

Zu Ehren ihres kürzlich verstorbenen früheren Trainers Tito Vilanova werden die Barcelona-Profis gegen Getafe mit dem Schriftzug "Tito, per sempre etern" ("Tito, für immer ewig") auf den Trikots auflaufen. Außerdem wird vor dem Spiel ein Film mit Bildern aus Vilanovas Leben gezeigt, daneben ist auch eine Schweigeminute geplant.

Khedira vor Comeback

Auch für Real Madrid ist die Ausgangslage nicht vielversprechend. Nach Verlustpunkten liegt der zweite Champions-League-Finalteilnehmer nur einen Punkt vor Barcelona, aber drei hinter dem Stadtrivalen Atletico auf Platz eins. Am 36. Spieltag bekommt es Real am Sonntag vor eigenem Publikum mit Valencia zu tun.

Hoffnung macht den "Königlichen" immerhin die Genesung von Mittelfeldmotor Sami Khedira. Wie das Madrider Sportblatt "Marca" am Freitag berichtete, soll die Rückkehr des deutschen Internationalen in das Team des spanischen Rekordmeisters unmittelbar bevorstehen. Khedira, der sich Mitte November eine schwere Knieverletzung zugezogen hatte, nimmt seit gut zwei Wochen wieder am Mannschaftstraining teil.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen