Abstiegs-Krimi bei Xavi-Abschied

Aufmacherbild
 

Barca lässt Eibar im Stich, Ödegaard debütiert für Real

Aufmacherbild
 

Einst bekam der SD Eibar vom FC Barcelona Fußball-Trikots geschenkt.

Deswegen teilen sich die beiden Klubs seit 1944 ihre Vereinsfarben. Am letzten Spieltag der aktuellen La-Liga-Saison konnten sich die Basken aber nicht auf Hilfe aus Katalonien verlassen.

Durch das 2:2 von Barca gegen Deportivo La Coruna muss der Sensationsaufsteiger nach nur einem Jahr wieder den Gang in die Segunda Division antreten, obwohl Eibar Schlusslicht Cordoba mit 3:0 besiegte.

La Coruna holt 0:2 auf

Ebenso vom Abstieg betroffen ist Almeria, das gegen Valencia 2:3 verlor. Granada dagegen darf sich dank eines 0:0 gegen Atletico über den Klassenerhalt freuen.

Für La Coruna schien jegliche Hoffnung schon verloren, als Barca nach einem Doppelpack von Messi (5., 59.) mit 2:0 vorne lag. Infolgedessen drehten die Galicier jedoch auf, Perez (67.) und Salomao (76.) sorgten für den Ausgleich.

Nach dem Spiel jubelten beide Teams, Deportivo wegen des Klassenerhalts und Barca feierte den Meistertitel sowie den Abschied von Xavi.

Riesiges Transparent mit Xavis Konterfei

Der 35-Jährige absolvierte sein letztes Meisterschafts-Match für Barca, zu seinen Ehren wurde im Camp Nou ein riesiges Transparent mit einem Foto des Kapitäns entrollt.

Mit dem neuen spanischen Champion gewann Xavi achtmal die Meisterschaft, dreimal die Champions League, zweimal den Cup, sechsmal den nationalen Supercup, zweimal den europäischen Supercup und zweimal die Klub-WM. Dazu kommen ein WM-und zwei EM-Titel mit der spanischen Nationalmannschaft.

Außerdem gibt es für den erfolgreichsten Fußballer der spanischen Geschichte im Cup-Finale am 30. Mai im Camp Nou gegen Athletic Bilbao und im Champions-League-Endspiel eine Woche später in Berlin gegen Juventus Turin die Chance auf zwei weitere Trophäen. Bei Barcelona ist der Altstar, der im Sommer nach Katar wechselt, mit insgesamt 765 Einsätzen (85 Tore) Rekordspieler.

Valencia in der CL-Qualifikation

Unterdessen gelang Valencia durch das 3:2 gegen Almeria als Vierter der Einzug in die Champions-League-Qualifikation. Sevilla, das Malaga mit 3:2 schlug, muss als Fünfter auf einen Sieg im Europa-League-Finale hoffen, um sich doch noch für die "Königsklasse" zu qualifizieren. In diesem Fall könnten gleich fünf spanische Teams in der CL mitspielen.

Bilbao durfte sich über ein 4:0 gegen Villarreal freuen. Aduriz schnürte einen Doppelpack. Die Basken beenden die Saison auf Rang sieben, spielen aber fix international, weil sie gegen Barca im Copa-Finale stehen. Villarreal ist Sechster.

Celta Vigo schob sich mit einem 3:2 gegen Espanyol (Platz 10) auf Rang acht. Real Sociedad (12.) gewann 4:2 bei Rayo Vallecano (11.). Levante (14.) gegen Elche (13.) endete 0:0, ÖFB-Legionär Andreas Ivanschitz stand nicht im Kader der Hausherren.

Ödegaard debütiert für Real

Barcas Erzrivale Real feierte zum Saisonabschluss einen 7:3-Heimerfolg über Getafe.

Ronaldo (13., 32./Freistoß, 34./Elfer) krönte sich mit seinen Saisontoren 46, 47 und 48 zum Torschützenkönig. Messi folgt mit ebenso unglaublichen 43 Treffern.

Neben dem portugiesischen Star jubelten bei Real Chicharito (47.), Rodriguez (51.), Jese (71.) und Marcelo (91.). Bei Getafe waren Escudero (22.), Castro (26.) und Lacen (42.) erfolgreich.

Supertalent Martin Ödegaard kam in der 58. Minute für Ronaldo ins Spiel und wurde mit 16 Jahren, 5 Monaten und sechs Tagen zu Reals jüngstem La-Liga-Debütanten aller Zeiten.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen