Osasuna steigt nach Tribünenbruch ab

Aufmacherbild
 

Über 60 Zuschauer sind am letzten Spieltag der spanischen La Liga während der Begegnung zwischen CA Osasuna und Real Betis (2:1) verletzt worden.

Beim Jubel über das 1:0-Führungstor des Heimteams durch Oriol Riera (11.) war am Sonntag im El-Sadar-Stadion in Pamplona der Zaun hinter dem Tor aufgrund der vielen nach unten drückenden Fans eingestürzt.

Panik bricht aus

Viele Zuschauer seien übereinander auf den Platz gestürzt, manche seien inmitten der Panik erdrückt und niedergetrampelt worden, berichteten Medien unter Berufung auf die Rettungskräfte.

Laut Klubangaben vom späten Sonntagabend gab es 68 Verletzte.

Sanitäter und auch Spieler beider Teams halfen den Betroffenen sofort.

Die meisten kamen mit leichten Blessuren davon, aber sechs der Opfer mussten den Angaben zufolge mit Knochenbrüchen und anderen schwereren Verletzungen in Krankenhäuser gebracht werden.

Unterbrechung auf allen Plätzen

Das Spiel zwischen dem abstiegsgefährdeten Gastgeber und den bereits vor Anpfiff abgestiegenen Gästen musste 35 Minuten lang unterbrochen werden.

Um die Chancengleichheit zu gewährleisten, wurden in den drei anderen Partien mit Abstiegskandidaten die Halbzeitpause um 35 Minuten verlängert.

Osasuna und Valladolid müssen runter

Sportlich muss Osasuna gemeinsam mit Valladolid neben dem bereits davor als Absteiger feststehenden Real Betis den Gang in die zweite spanische Liga antreten.

Der Elf aus Pamplona nutzte auch ein 2:1-Heimsieg über Betis nichts mehr. Granada sicherte sich den Klassenerhalt durch ein 1:0 bei Valladolid ebenso aus eigener Kraft wie Getafe, das bei Vallecano durch einen späten Marica-Treffer mit 2:1 gewann.

Almeria genügte ein torloses Unentschieden gegen Athletic Bilbao.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen