Barca mit einem Torreigen an die Spitze

Aufmacherbild
 

Barcelona klettert in Spanien an die Tabellenspitze.

Die Katalanen feiern in der 26. Runde von La Liga einen 6:1-Heimsieg gegen Rayo Vallecano und liegen einen Punkt vor Real Madrid.

Lupenreiner Hattrick

Mann des Spiels ist Lionel Messi, dem in Runde 26 binnen zwölf Minuten ein lupenreiner Hattrick (56./E., 62., 68.) gelingt. Er hält nun bei 30 Saisontoren.

Zudem ist es der 24. Dreierpack des Argentiniers in der spanischen Meisterschaft - er ist damit alleiniger Rekordhalter.

Zwei Ausschlüsse

Außerdem sind Luis Suarez (6., 90.) und Gerard Pique (49.) erfolgreich. Alberto Bueno betreibt Ergebnis-Kosmetik (81./Elfer).

Tito und Dani Alves werden nach Elfmeter-Fouls ausgeschlossen.

Ancelotti kritisiert Offensive

Real Madrids Trainer Carlo Ancelotti ist indes nach dem 0:1 in Bilbao nicht gut auf seine Offensiv-Abteilung zu sprechen.

"Wir haben in zwei Spielen gerade einmal ein Elfmeter-Tor geschossen. Wir müssen dieses Problem lösen. Wir sind nicht effizient genug. Was wir tun, ist verwirrend", so der Italiener.

"Wir spielen derzeit schlecht"

Ancelotti weiter: "Wir haben nach individuellen Lösungen gesucht, als wir schneller und mit weniger Kontakten spielen hätten sollen. Wir spielen zu langsam und der Ball zirkuliert nicht gut."

"Wir spielen derzeit schlecht und das Titelrennen ist für uns schwieriger geworden. Aber es ist noch nicht vorbei."

Remis zwischen Atletico und Valencia

Atletico Madrid muss sich am Sonntagabend gegen Valencia mit einem 1:1-Heimremis begnügen. Damit verliert der Meister weiter Boden auf den nun voran liegenden FC Barcelona.

Atletico liegt nun sieben Zähler hinter den Katalanen. Valencia ist einen Zähler hinter den Madrilenen Vierter.

Die Gastgeber gehen durch den spanischen Teamspieler Koke (33.) in Führung, der deutsche Weltmeister Shkodran Mustafi gleicht jedoch in der 78. Minute aus. Valencias Javi Fuego sieht kurz vor dem Spielende noch die Gelb-Rote Karte.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen