Die Liga ist für Real praktisch verloren

Aufmacherbild
 

Real Madrid ist eine Woche nach seinem glanzvollen Champions-League-Triumph gegen Bayern München nicht wiederzuerkennen.

Die Königlichen leisteten sich innerhalb von vier Tagen zwei Fehltritte und sagten dem Kampf um die spanische Fußballmeisterschaft praktisch "adios".

Alonso sauer auf Mitspieler

Nach dem 1:1-Remis im Nachholspiel am Mittwochabend beim Abstiegskandidaten Real Valladolid haben die Madrilenen nur noch eine theoretische Chance zum Titelgewinn.

Die Liga ist für uns zu Ende", stellte Spielmacher Xabi Alonso frustriert fest und ging mit seinen Teamkameraden hart ins Gericht. "Ich bin verärgert über die Mannschaft. Wir haben nicht die Spannung und die Konzentration aufgebracht, die in einem so wichtigen Spiel notwendig gewesen wären."

Drei Tage zuvor hatte Real beim 2:2 gegen den FC Valencia bereits überraschend Punkte abgegeben.

Barca als Nutznießer

Der große Nutznießer der Formkrise der Madrilenen (84 Punkte) ist der Erzrivale FC Barcelona (85). Die Katalanen hatten die Titelverteidigung bereits aufgegeben und sich praktisch in die Ferien verabschiedet.

Aber nun können sie aus eigener Kraft wieder Meister werden. Dazu müssten sie die beiden ausstehenden Spiele bei Aufsteiger FC Elche und gegen Atletico Madrid gewinnen.

Dem Tabellenführer Atletico (88) würden gegen den FC Málaga und bei Barca zwei Remis zum Titel reichen.

Rätselraten um Ronaldo

Für Real war der Rückschlag im Titelkampf nicht das einzige Unglück, das dem Rekordmeister in Valladolid widerfuhr. Bei den Madrilenen häufen sich gut zwei Woche vor dem Champions-League-Finale gegen den Lokalrivalen Atletico die Verletzungssorgen.

Cristiano Ronaldo ließ sich bereits nach acht Minuten wegen Muskelbeschwerden auswechseln, allerdings nur vorsorglich, wie er selbst sagte.

Der Einsatz des Weltfußballers am 24. Mai in Lissabon scheint nicht in Gefahr zu sein. Angel di Maria und Pepe beendeten das Spiel in Valladolid angeschlagen. Das Ausmaß ihrer Verletzungen war zunächst nicht bekannt.

Bitteres Casillas-Comeback

Bitter war für Iker Casillas die Rückkehr ins Real-Tor. Der Welt-und Europameister bestritt erstmals seit mehr als 14 Monaten ein Ligaspiel.

Ancelotti hatte den Kapitän bisher nur im Pokal und in der Champions League spielen lassen.

Casillas hatte in Valladolid kaum Gelegenheit, sich auszuzeichnen. Beim Treffer von Humberto Osorio (85. Minute) zum 1:1-Ausgleich war er machtlos. Verteidiger Sergio Ramos (34.) hatte Real per Freistoß in Führung gebracht.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen