"Die Real-Spieler können nicht verlieren"

Aufmacherbild
 

"El Clasico" ist längst vorbei.

Der FC Barcelona ging aus dem Viertelfinale der Copa del Rey gegen Real Madrid als Sieger hervor.

Ein 2:2 im Rückspiel reichte den Katalanen, um den Titelverteidiger mit einem Gesamtscore von 4:3 aus dem Bewerb zu werfen.

Doch das Duell der beiden Traditionsvereine hätte nicht einen derart großen Stellenwert, würde es nicht Tage später noch immer für genügend Gesprächsstoff sorgen.

Schlechte Verlierer

Dank geheimdienstähnlicher Vorgehensweise der spanischen Medien ist die Berichterstattung mittlerweile um eine neue Facette reicher.

Ungewollter Hauptdarsteller ist Barcelonas Mittelfeld-Stratege Xavi, der aufgrund eines Video-Mitschnitts die Rivalität der beiden Teams nochmals anheizt.

Vor einem Interview mit dem vereinseigenen Fernsehkanal "Barca TV" plauderte der 32-Jährige munter über das Spiel vom Mittwochabend und verzichtete dabei auf jegliche Etikette. Blöd nur, dass die Kameras da bereits liefen.

Lass "wie ein Tier"

"Die Spieler von Madrid sind der Wahnsinn. Sie können einfach nicht verlieren", kommentiert der Routinier das Klagen über Schiedsrichter-Entscheidungen auf Seiten der Unterlegenen.

Auf eine der strittigen Szenen des Spiels, das Foul von Lass an Messi kurz vor der Halbzeitpause, das Gelb-Rot für den Franzosen nach sich ziehen hätte können, nimmt Xavi direkt Bezug:

"Verdammt, das ist mehr als klar. Sie wollen es nicht pfeifen. Da zeigst du eben erst Messi Gelb für nichts. Schließ ihn doch aus! Aber die Schuld trägt der Spieler, der wie ein Tier in die Zweikämpfe geht."

"Xavigate"

Der spanische Teamspieler tat schon nach dem vergangenen "Supercopa-Clasico" – Rote Karte für Marcelo in der Schlussphase und Mourinhos Finger-Attacke gegen Tito Vilanova – seinen Unmut über den mangelnden Sportsgeist auf Madrider Seite kund.

Dass der Aufschrei in der Medienlandschaft nun erneut so groß ausfällt, ist daher auch mit dem Wie zu erklären.

Das Video wurde von unbekannter Seite der Internet-Redaktion von "El Mundo" zugespielt, die selbiges sofort veröffentlichte. Wie es dorthin gelangte, ist noch unklar.

Während in Barcelona öffentlich nach der undichten Stelle gesucht wird, gibt es aus Madrid bereits erste Reaktionen auf den polemischen Sager.

„Nicht so“

Aitor Karanka, Co-Trainer der "Königlichen" und einmal mehr Stellvertreter Mourinhos auf einer Pressekonferenz, stimmt dem Barca-Spieler nicht zu:

"Real kann verlieren. Ja, aber nicht so", zeigt der 38-Jährige, dass man sich im Inneren immer noch mit der Niederlage abgefunden hat und fügt hinzu: "Real ist gewohnt, zu gewinnen."

Dies soll bereits um 20 Uhr im Heimspiel gegen Real Saragossa (LIVE auf LAOLA1.tv) wieder gelingen.

Damit könnte der Vorsprung in "La Liga" wieder auf acht Punkte ausgebaut werden, bevor der FC Barcelona im Anschluss in Villarreal antritt. (LIVE auf LAOLA1.tv)

Schön langsam kehrt also wieder Alltag ein. Doch der nächste "Clasico" kommt bestimmt.

Und wie sagt Xavi so treffend: "Das sind Spiele zum genießen."

Inklusive Vor- und Nachspiel.

 

Christian Eberle

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen