Barca mit souveränem 5:0 ins Viertelfinale der Copa

Aufmacherbild
 

Tor, Tor, Tor, Tor, Tor, – 5:0!

Gleich fünf Mal durfte der FC Barcelona im Achtelfinal-Rückspiel der Copa del Rey jubeln.

Mit dem souveränen Sieg und dem 2:0 aus dem Hinspiel stiegen die Katalanen ins Pokal-Viertelfinale auf.

Barca ließ keine Zweifel

Von Anfang an zeigten die Gastgeber, wer der Herr im Haus ist. Fabregas und Sanchez scheiterten in den ersten Minuten an Cordoba-Schlussmann Saizar.

In der 17. Minute war es dann aber so weit. Song spielte einen Pass auf Thiago, die Hintermannschaft der Gäste schlief für einen Augenblick und der Youngster schob den Ball trocken ins rechte Eck.

Damit war klar: Verlängerung oder Elfmeterschießen gibt es hier nicht.

Nachdem der Torreigen eröffnet war, hatte Barcelona Chancen im Minutentakt. Minute 21: Sanchez stand völlig frei vor dem Tor, versuchte es mit dem Lupfer. Saizar riss die Hände in die Höhe und fing das Leder.

Villa-Doppelpack binnen fünf Minuten

Kurz darauf zeigte David Villa auf. Der Stürmer, sonst meist nur Joker, traf binnen fünf Minuten zwei Mal. Die Tore hätten dabei unterschiedlicher nicht sein können: Ein Mal mit Gefühl, ein Mal mit Wucht.

Vor allem der erste Treffer fällt in die Kategorie "Weltklasse". Villa vernaschte an der Toroutlinie zwei Verteidiger, zog Richtung Tor und schupfte den Ball aus spitzem Winkel gefühlvoll ins Tor.

Wenige Minuten später: Sanchez mit dem Pass auf Sergi Roberto, der legte mustergültig für den 31-Jährigen ab, der von der Strafraumgrenze abzog. Der scharfe Schuss ging via Innenstange unhaltbar in die Maschen.

Mit dem 3:0 ging es in die Kabinen, die Führung hätte sogar höher ausfallen können.

Thiago traf die Stange, Robertos Schuss wurde geblockt und Sanchez vergab zwei gute Möglichkeiten.

Alexis Sanchez traf im Doppelpack

Sanchez mit Köpfchen

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild: Die Gastgeber dominierten nach Belieben. In der 55. Minute traf Sanchez, nachdem er zuvor mehrere Hochkarätige Chancen vergab, doch noch.

Ein ungewöhnlicher Treffer. Denn normalerweise tritt Barcelona seine Eckbälle nicht direkt zur Mitte, sondern spielt kurz ab. Diesmal versuchten die Katalanen es und hatten Erfolg. Sanchez stieg am Höchsten und traf.

In der Schlussphase schnürte der Chilene schließlich noch den Doppelpack. Saizar konnte einen Schuss von Tello nur abklatschen lassen und der Angreifer schob zum Endstand ein.

Stars nur auf der Bank

Bleibt noch zu erwähnen, dass die Hausherren nicht einmal in Bestbesetzung antraten. Alba, Busquets und Messi auf der Bank, Iniesta und Xavi nicht im Kader.

Zwar forderten die Barcelona-Anhänger ihren Superstar mit "Messi! Messi!"-Chören, ihr Ruf wurde aber nicht erhört.

Allzu lang müssen die Fans auf ihren "Messias" aber nicht warten, geht es doch für Barcelona in der Liga bereits am Sonntag beim FC Malaga weiter.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen