"Ein unfassbares Gefühl!

Aufmacherbild
 

„Jetzt stehen wir mit leeren Händen da.“

Sergio Ramos brachte die Saison der „Königlichen“ auf den Punkt. Auch im Finale der Copa del Rey konnte Real Madrid keinen Titel feiern.

Denn Atletico Madrid beendete den Derby-Fluch und setzte sich im Cup-Endspiel nach Verlängerung mit 2:1 durch (Spielbericht).

"Sie haben es sich verdient"

Es war der erste Sieg der „Rojiblancos“ im Duell mit dem Stadrivalen seit 1999. Und dieser machte den Klub auch prompt zum zehnten Mal in der Geschichte zum Pokalsieger.

„Und sie haben es verdient, diese Trophäe zu gewinnen“, gab Ramos unumwunden zu. Nach der 1:0-Führung habe man sich vielleicht zu sicher gefühlt und definitiv zu viele Chancen vergeben, so der Real-Verteidiger.

Das Pech der "Königlichen"

Jose Mourinho, der Trainer des „weißen Balletts“, sah es ein wenig anders: „Wenn du beim Stand von 1:1 drei Mal die Stange triffst, musst du kein Fußball-Genie sein, um zu realisieren, dass das nicht normal ist.“

„Wenn zumindest eine dieser drei Chancen drinnen gewesen wäre, hätten wir das Spiel gewonnen. Wir haben dieses Resultat nicht verdient.“

"Meine schlechteste Saison"

Alles deutet darauf hin, dass es die letzte Chance des Portugiesen war, einen Titel mit Real Madrid einzufahren. Ein Abgang im Sommer ist quasi beschlossene Sache.

„Die dritte Saison war eine Enttäuschung. Ein Scheitern, oder wie auch immer man es nennen will. Das war meine schlechteste Saison“, gestand Mourinho.

Lob für Courtois

Dass es nicht nur Aluminium war, das ein besseres Ende verhinderte, sondern auch Atletico-Goalie Thibaut Courtois mit seinen Glanzparaden einen Anteil daran hatte, war dem Real-Coach bewusst: „Er ist ein fantastischer Tormann und hat sehr gut gespielt.“

Sein Gegenüber, Diego Simeone, war ebenfalls gewiss, dass Fortunas Gunst an diesem Abend auf der Seite seiner Mannen war: „Es war ein unglaubliches Spiel. Wir hatten das Glück, das man braucht, um am Ende zu gewinnen. Ich bin sprachlos.“

Das war auch Radamel Falcao. Zumindest fast: „Es ist ein unfassbares Gefühl! Wir sind richtig glücklich. Jetzt müssen wir es genießen.“ Es war wohl der letzte Titel des Kolumbianers in Madrid, sein Abgang steht unmittelbar bevor. Offenbar macht der AS Monaco das Rennen.

Kein Lamentieren

Über die teilweise umstrittenen Entscheidungen des Schiedsrichters wollte eigentlich niemand viel diskutieren. „Ich möchte dazu lieber nichts sagen“, gab sich Mourinho kleinlaut.

Bringt ja auch nichts. Denn der Portugiese weiß genau: „Im Fußball werden Schiedsrichter-Entscheidungen und Stangenschüsse schnell vergessen. Die Geschichtsbücher werden an den Sieger erinnern – und das ist Atletico.“

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen