Barcelona löst Final-Ticket

Aufmacherbild
 

Barcelona steht im Finale der Copa del Rey

Aufmacherbild
 

Der FC Barcelona steht im Endspiel der Copa del Rey. Die Katalanen setzten sich zu Hause gegen Valencia mit 2:0 durch und ziehen mit dem Gesamtscore von 3:1 ins Finale ein.

Die Gäste hatten zu Beginn mehr vom Spiel und ließen Gegner und Ball geschickt laufen. So kam Sofiane Feghouli zur ersten guten Möglichkeit. Der Franzose zog in Minute elf von rechts in die Spitze und schüttelte Außenverteidiger Eric Abidal ab. Sein Schuss von der Strafraumgrenze verfehlte das Kreuzeck knapp und strich über das Außennetz.

Erste Chance, erstes Tor

Auf der anderen Seite machten es die Katalanen besser. Mit ihrer ersten Offensiv-Aktion im Spiel brachte Cesc Fabregas seine Mannschaft in Führung. Messi schickte den spanischen Nationalspieler mit einer Bogenlampe Richtung Valencia-Tor, Goalie Diego Alves zögerte beim Rauslaufen und Fabregas (16.) lupfte den Ball über den Keeper hinweg ins Tor.

In der Folge verloren die Gäste komplett ihr Konzept und wirkten eingeschüchtert. Haarsträubende Fehler in der Abwehr eröffneten Messi und erneut Fabregas beste Chancen, die Führung auszubauen, doch die Abschlüsse der Beiden vielen jeweils zu zentral aus.

Valencia kam bis zum Pausenpfiff kein einziges Mal mehr in den Strafraum der Hausherren und konnte sich bei der mangelnden Effizienz des Meisters bedanken, dass es zur Halbzeit nur 0:1 stand.

Fulminanter Start in Hälfte zwei

Nur 65 Sekunden nach Wiederbeginn hat Jordi Alba den Ausgleich auf dem Fuß. Aritz Aduriz schickt den Flügelspieler, der den Ball mit dem Kopf an Carles Puyol vorbeispielte und alleine vor Jose Manuel Pinto auftauchte, der die Chance jedoch zu vereiteln wusste.

Danach war wieder Barcelona am Drücker und kam zwei Mal durch Weltfußballer Messi gefährlich vors Tor. Zuerst prallte ein abgefälschter Schuss auf die Oberseite der Querlatte und kurz darauf ließ der Argentinier gleich fünf Gegenspieler alt aussehen und scheiterte nur am gut reagierenden Alves.

In der 64. Minute dann Elfmeteralarm. Wieder ein kapitaler Fehler durch Victor Ruiz und Messi chippte den Ball über den herausstürmenden Goalie hinweg ins Toraus. Nach dem Abschluss wurde der Barca-Angreifer zwar noch gelegt und seine Kollegen forderten lautstark Elfmeter, der Pfiff blieb aber aus.

Gelb-Rote Karte

Im Gegensatz zur ersten Hälfte versteckte sich Valencia aber nicht und versuchte, in der Offensive Akzente zu setzen. Meist fehlte jedoch der letzte und entscheidende Pass. Dennoch kamen die "Fledermäuse" noch zu einer Chance. Nach einer Ecke stand Jonas am langen Pfosten, seinen Dropkick konnte Pinto aber über die Querlatte lenken.

Die Entscheidung fiel dann in Minute 77, als Feghouli wegen wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte sah.

Nur drei Minuten später nutzten die Katalanen den Platz und erzielten nach einem schönen Spielzug in Person von Xavi, der den Ball unhaltbar in den Winkel hämmerte, das entscheidende 2:0.

Im Finale trifft der FC Barcelona nun auf Athletic Bilbao, das bereits am Dienstag mit einem 6:2 über Drittligist Mirandes das Finalticket löste.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen