Ein Klub in aller Munde

Aufmacherbild
 

Wenn ein Klub zur Redewendung wird...

Aufmacherbild
 

Nein, den CD Alcoyano muss man nicht kennen.

Der Klub aus Alcoi, im Hinterland der Costa Blanca, konnte nie einen Titel gewinnen und pendelt für gewöhnlich zwischen dritter und vierter Liga hin und her.

Am Dienstag wird Alcoyano zumindest kurzfristig in den Schlagzeilen zu finden sein. Das Team aus der Segunda Division B wird in der Copa del Rey gegen Real Madrid ausscheiden. Nach dem 4:1-Sieg der „Königlichen“ im Hinspiel ist diese Vorhersage nicht sonderlich gewagt.

REAL MADRID IN DER COPA DEL REY GEGEN CD ALCOYANO (DI., 21:30) LIVE BEI LAOLA1.tv

Und obwohl dieser  Verein so gewöhnlich scheint, ist er doch etwas Besonderes. Er hat es nämlich in den alltäglichen Sprachgebrauch der Spanier geschafft.

"Mehr Moral als Alcoyano"

„Tener más moral que el Alcoyano“, sagen sie auf der iberischen Halbinsel. „Mehr Moral als Alcoyano haben“, heißt es. Damit wird ein Mensch beschrieben, der übertrieben optimistisch ist.

Über den Ursprung dieser Redewendung sind sich die Historiker nicht ganz einig. Es gibt zwei verschiedene Theorien.

Theorie Nummer eins

Manche behaupten, Alcoyanos Gastspiele in der höchsten Spielklasse des Landes wären ausschlaggebend dafür gewesen. Vier Saisonen lang durfte der Klub in der ersten Liga mitmischen – 1945/46, 1947/48, 1948/49 und 1950/51.

Von Erfolg waren diese Spielzeiten nicht gerade geprägt. Der Tabellenkeller war die Heimat des Vereins. Doch obwohl die Lage fast immer aussichtlos erschien, der Klassenerhalt schon früh in der jeweiligen Saison in weite Ferne gerückt war, strahlte die Mannschaft stets große Zuversicht aus.

„Tener más moral que el Alcoyano“ also.

Theorie Nummer zwei

Ein Blick auf die obenstehenden Jahreszahlen verrät jedoch, dass nur ein einziges Mal tatsächlich der Liga-Verbleib gesichert werden konnte.

Die zweite Theorie stützt sich auf ein spezielles Spiel. Welches das war, ist umstritten. Einige sind der Meinung, es handelt sich um ein 0:13 in der dritten Liga, andere wiederum führen ein 1:7 gegen Espanyol Barcelona im Jahr 1944 ins Feld.

Wie dem auch sei. Die Legende besagt, dass die Alcoyano-Kicker trotz des riesigen Rückstands überaus empört reagierten, als der Unparteiische die Partie – wohl aus Mitleid – bereits in der 88. Minute abpfiff.

„Tener más moral que el Alcoyano“ also.

Ein Platz in der Geschichte

Wenngleich die zweite Theorie fraglos die romantischere ist, lässt auch sie sich nicht zu 100 Prozent verifizieren.

Sicher ist nur, der CD Alcoyano geht trotz seines durchschnittlichen Daseins in die Geschichte ein. Wenn auch nicht in die Fußball-, sondern in die Sprach-Geschichte.


Harald Prantl

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen