Hoffen, Bangen, Beten - Endspurt in den Top-Ligen

Aufmacherbild
 

Das europäische Fußball-Jahr neigt sich dem Ende zu.

In Deutschland geht die Liga schon an diesem Samstag zu Ende. Die restlichen Top-Ligen folgen in einer Woche.

Gerade in den letzten Runden ist die Spannung am größten. Auch wenn manche Entscheidungen schon gefallen sind.

LAOLA1 fasst zusammen, wo es im Saisonendspurt noch um welche Erfolge geht.

Die beiden Fußball-Götter im Fernduell

La Liga

  • Goldener Schuh

Unglaublich, was sowohl Lionel Messi, als auch Cristiano Ronaldo in dieser Saison leisteten. Der Barcelona-Star hält in dieser Saison schon bei 46 Liga-Treffern. Sein Rivale von Real Madrid hat nur zwei weniger auf seinem Konto. In den letzten beiden verbliebenen Spielen werden sich die beiden besten Fußballspieler des Planeten ein Fernduell um die spanische Torjägerkrone und den Goldenen Schuh liefern. Messi trifft mit Barcelona noch auf Stadtrivale Espanyol (LIVE-Video ab 21 Uhr) und Betis. Ronaldo zielt auf die Tore von Granada (LIVE-Video ab 21 Uhr) und Mallorca.

  • Europacup-Plätze

Valencia (58 Punkte), Malaga (55) und Levante (52), sowie die Außenseiter Atletico (50) und Mallorca (49) dürfen noch auf die Champions-League hoffen. Dabei haben die auf Platz drei liegenden „Fledermäuse“ die besten Chancen, auch aufgrund des relativ leichten Restprogramms (Villarreal daheim, Sociedad auswärts). Dahinter geht es jedoch ganz knapp zu: An diesem Wochenende könnten Atletico und Mallorca das Rennen um Platz vier noch einmal ganz spannend machen. Denn während die Madrilenen Malaga empfangen, ist Levante auf der Ferieninsel zu Gast. Gewinnen Atletico und Mallorca, so trennen den Vierten vom Siebenten nur noch drei Punkte. Überhaupt geht es in der Tabelle sehr knapp zu. Zwischen Levante auf Platz fünf und Getafe auf Rang zwölf liegen nur sechs Punkte. Im Kampf um die Europa League ist also noch alles offen, auch weil bei Punktegleichstand in Spanien das direkte Duell zählt. Nur Bilbao (Rang acht) hat seinen Europacup-Platz durch das Copa-del-Rey-Finale bereits sicher.

  • Abstiegskampf

Für Schlusslicht Santander kommt jede Hoffnung zu spät. Das Vorletzte Gijon bräuchte schon ein Wunder, um den Abstieg noch zu verhindern. Einzig Saragossa darf sich noch berechtigte Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen. Der Tabellen-18. hat zwar drei Punkte Rückstand auf das rettende Ufer, das Restprogramm mit Santander daheim und Getafe auswärts gibt aber Hoffnung. So könnte es im Endeffekt doch noch einen Klub aus dem Trio Vallecano, Granada oder Villarreal erwischen. Vor allem auf den ehemaligen UCL-Halbfinalist warten mit Atletico und Valencia noch harte Gegner.

>>>>> Samstag ab 21 Uhr im LIVE-Video: Barca-Espanyol und Granada-Real <<<<<


Der Mann der Stunde: Papiss Demba Cisse

Premier League

  • Titelrennen

Nach dem 1:0-Erfolg von City im Derby am Montag liegen die Manchester-Klubs punktegleich an der Spitze. Für United spricht jedoch das leichtere Restprogramm (Swansea daheim, Sunderland auswärts). Die „Citizens“ treffen in der letzten Runde zwar „nur“ auf die Queens Park Rangers,  doch am Sonntag wartet mit Newcastle auswärts ein echter Kracher. Die „Magpies“ spielen momentan in Top-Form, allen voran natürlich Super-Stürmer Papiss Demba Cisse (elf Tore in den letzten acht Spielen).

  • Europacup-Plätze

Cisse könnte zum großen Trumpf im Kampf um die Champions-League-Plätze werden. Arsenal liegt hier zwar mit 66 Punkten, Platz drei (direkte Qualifikation) und einem relativ leichten Restprogramm in Pole-Position, doch nur jeweils einen Punkt dahinter lauern Tottenham und Newcastle. Ein gewichtiges Wörtchen redet aber auch noch Chelsea mit. Über die Liga haben die „Blues“ (fünf Punkte hinter Arsenal) zwar nur mehr wenige Chancen auf eine UCL-Qualifikation, doch mit einem Erfolg im Endspiel gegen die Bayern könnten sich Terry und Co. als Titelverteidiger qualifizieren. Dann würde der vierte Platz nur noch für die Europa League reichen.

  • Abstiegskampf

Wolverhampton ist fix unten. Auch für Blackburn (31 Punkte) schaut es schlecht aus. Den dritten Abstiegsplatz nimmt momentan Bolton ein, das jedoch mit 34 Zählern gleichauf mit den Queens Park Rangers liegt. Zum Zünglein an der Waage könnte Stoke werden, gegen das noch beide Teams ran müssen. Auch Wigan und Aston Villa (jeweils 37 Punkte) können noch absteigen. Die schlechtesten Karten dürfte aber wohl QPR haben. Schließlich treffen die Rangers am letzten Spieltag auf Manchester City.

 

Inter könnte Milan im Titelrennen weh tun

Serie A

  • Titelrennen

Zwei Runden vor Schluss geht es um nichts Geringeres als den Scudetto. Juve liegt einen Punkt vor Milan. Der Kampf um den Titel könnte aber schon am Sonntag beendet sein. Wenn der Titelverteidiger im Stadtderby bei Inter patzt und der Tabellenführer bei Cagliari (das ins 1.100 km entfernte Triest ausweichen muss) seine Hausaufgaben erledigt, ist die Sache durch. Die "Alte Dame" könnte wesentlich entspannter in die letzten Runden gehen, wenn es unter der Woche nicht ein dummes 1:1 gegen Lecce gegeben hätte. Die Duelle des 38. Spieltags lauten Juventus-Atalanta bzw. Milan-Novara.

  • Europacup-Plätze

Um den CL-Qualiplatz herrscht ein wahres Gerangel. Mit Napoli (58 Punkte), Udinese (58), Lazio (56) und Inter (55) haben vier Teams noch realistische Möglichkeiten auf die Königsklasse. Die Roma (52) darf im Normalfall nur noch auf die Europa League hoffen, Parma (50) hätte ausschließlich bei massiven Umfallern der Konkurrenz eine Chance auf ebendiese. Da Juve und Napoli das Coppa-Finale bestreiten, darf auch der Tabellensechste international ran.

  • Abstiegskampf

Cesena und Novara spielen in der nächsten Saison fix in der Serie B, für Lecce (36) schaut es auch nicht gut aus. Den Apuliern fehlen zwar nur drei Zähler auf Genua und damit das rettende Ufer, das direkte Duell spricht aber gegen den Tabellen-18. Cagliari, Palermo und die Fiorentina (je 42) sind quasi durch.

 

PSG fiel nach seiner Amtsübernahme zurück

Ligen-Mix

  • Ligue 1

Montpellier hat drei Runden vor Schluss drei Punkte Vorsprung auf PSG. Die Tordifferenz ist beim Überraschungsleader knapp besser (+30 zu +29). Titelverteidiger Lille ist fünf Zähler zurück.
Wenn Coupe-Sieger Lyon auch in der Liga einen EL-Startplatz erreicht, darf Quevilly – Coupe-Finalist aus Liga drei – auch in Europa spielen. Die drei Abstiegsplätze „schnapsen“ sich noch zehn Vereine aus.

  • Primeira Liga

Sechs Punkte sind noch zu vergeben: Porto (69) ist fix Meister, Benfica (63) ist nur mehr schwer von Platz zwei zu verdrängen. Braga (59) belegt den CL-Qualiplatz, Sporting (58) und Maritimo (48) können ebenfalls international planen. Über die Absteiger lässt sich wenig sagen, denn eine Liga-Aufstockung ist angedacht.

  • Eredivisie

Der Meisterteller geht in die Hauptstadt zu Ajax. Feyenoord (67) und PSV (66) rittern um den CL-Qualiplatz. Heerenveen (64) und Alkmaar (62) wären momentan in der Europa League dabei, die Plätze sechs bis neun machen sich im Playoff den letzten internationalen Startplatz aus. Excelsior kann dem Abstieg nur bei einem Sieg gegen Eindhoven und einer gleichzeitigen Niederlage von De Graafschap in Den Haag entrinnen.

 

Jakob Faber/Mate Esterhazy

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen