Ribery befürchtet Nachteil

Aufmacherbild
 

Franck Ribery ist nicht glücklich über die Fristverlängerung für die Stimmabgabe bei der Wahl zum Weltfußballer des Jahres. Der Franzose befürchtet, dass dadurch noch die Tore von Kontrahent Cristiano Ronaldo aus dem WM-Quali-Playoff mit in die Wertung kommen könnten. "Für mich ist das ein Nachteil", so der Bayern-Star in der "Sport Bild". Die Frist wurde verlängert, da der Rücklauf an eingegangenen Stimmen davor nicht allzu groß war. Der Sieger wird am 13. Jänner in Zürich geehrt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen