Geldbußen für zehn Vereine

Aufmacherbild

Die UEFA greift durch und straft zehn Vereine wegen wirtschaftlichen Fehlverhaltens. Die betroffenen Klubs müssen unter anderem Geldbußen leisten und dürfen beim nächsten Europacup-Start nicht die üblichen 25 Spieler melden. Neben Inter Mailand und der AS Roma sind Besiktas Istanbul, Karademi Karabükspor, der AS Monaco, Sporting Lissabon, Lokomotive Moskau, ZSKA Sofia, der FC Krasnodar und der FC Rostov betroffen. Die Italiener müssen mindestens sechs Millionen, Monaco drei Mio. zahlen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen