Rangers-Profis helfen ihrem Klub

Aufmacherbild
 

Die Profis der Glasgow Rangers verzichten auf bis zu 75 Prozent ihrer Gehälter. Mit dieser Maßnahme soll der Spielbetrieb des 54-fachen Meisters bis zum Saisonende gesichert werden. Dem Klub drohen Steuernachzahlungen und Strafen in Höhe von 90 Millionen Euro. Auch der Trainerstab um Chefcoach Ally McCoist verzichtet auf Geld. "Das ist ein großes Opfer. Diese Maßnahmen werden ein wichtiger Teil des Sanierungsprozesses sein", urteilt Insolvenzverwalter Paul Clark.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen