Hagen gesteht Schiri-Bestechung

Aufmacherbild
 

Erik Hagen sorgt mit pikanten Aussagen für Aufregung. Der Norweger gesteht, während seiner Zeit bei Zenit St. Petersburg (2005-2008) gemeinsam mit einem Mitspieler einen Schiedsrichter bestochen zu haben. Er habe 3.000 Dollar dafür gezahlt, dass der Offizielle zugunsten ihrer Mannschaft pfeife, erzählt er "Verdens Gang". Für den anschließenden Sieg habe er 12.000 Dollar bekommen. Angeblich handle es sich um das UEFA-Cup-Spiel gegen Guimaraes (2005), der damalige Schiedsrichter dementiert.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen