Blatter kritisiert Geisterspiele

Aufmacherbild

FIFA-Präsident Joseph Blatter bezeichnet Geisterspiele als Strafe für Zuschauerausschreitungen als "höchst fragwürdiges Instrument". "Sie stellen eine unverhältnismäßige Kollektivbestrafung dar. Schließlich werden auch die Fans jener Mannschaften ausgesperrt, die unschuldig sind. Letztlich sind Geisterspiele eine Strafe gegen den Fußball, die weit übers Ziel hinausschießt", so der 78-Jährige bei "FIFA Weekly". Blatter bevorzugt bei Wiederholungstätern Punkteabzüge oder einen Bewerbsausschluss.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen