So heiß ist der Titelkampf in Europas Beletage

Aufmacherbild
 

Gähnende Langeweile herrscht in Europas führenden Ligen, was die Frage nach dem Titelträger 2012/13 betrifft.

Der FC Bayern hat die schnellste Meisterschaft aller Zeiten fixiert und sich bereits sechs Spieltage vor Schluss die Krone aufgesetzt.

Doch nicht nur in der Bundesliga ist von Spannung keine Spur mehr.

Topligen entschieden

Auch in Italien, wo Juventus der Titelverteidigung unaufhaltsam näher rückt, Spanien, wo der FC Barcelona 13 Zähler Vorsprung zu Buche stehen hat, und England, wo Manchester United sich voraussichtlich beim Lokalrivalen City für die Last-Minute-Entscheidung der Vorsaison revanchiert, sind die Leader der Konkurrenz meilenweit enteilt.

Doch wie sieht es im Rest Europas aus? In welchen Eliteligen gleicht der Meisterschaftskampf einem Thriller und in welchen ist eine Vorentscheidung gefallen?

LAOLA1 bietet dir den Überblick:

Frankreich - Ligue 1

Sechs Spieltage vor Schluss scheint der Käse gegessen zu sein. Paris St. Germain zieht an der Spitze einsam seine Kreise und hält bei neun Punkten Vorsprung auf Verfolger Olympique Marseille. Deutlich spannender verläuft der Kampf um die Positionen dahinter. "OM", Olympique Lyon, Rekordmeister AS St. Etienne, OGC Nice und OSC Lille sind lediglich durch fünf Zähler getrennt. Nur der Zweite spielt sicher in der CL, der Dritte muss in die Qualifikation. Rang vier bedeutet die Quali zur Europa League.

Titel-Spannung:

 

 

Portugal - Primeira Liga

Ein höchst bemerkswertes Titelrennen liefern sich Rekordchampion Benfica Lissabon und Titelverteidiger FC Porto, die beide noch ungeschlagen sind. Bei fünf noch ausstehenden Spielen weist der Klub aus der Hauptstadt ein Guthaben von vier Zählern auf, allerdings warten auf Trainer Jorge Jesus und seine Mannen noch einige harte Wochen. Unter anderem steht das Derby gegen das kriselnde Sporting auf dem Programm, ehe am 29. Spieltag das direkte Duell bei Porto möglicherweise die Titelentscheidung herbei führt.

Titel-Spannung:

Ukraine - Premyer Liga

Um es kurz zu machen: Die Luft ist in der Ukraine längst raus. Shakhtar Donetsk agiert ähnlich souverän die der FC Bayern in Deutschland oder der FC Barcelona in Spanien. 24 von 30 Spieltagen liegen hinter uns, 17 Punkte trennen den Leader von "Verfolger" Metalist Kharkiv. Bereits am Sonntag kann der CL-Achtelfinalist den achten Meistertitel (den vierten en suite) in trockene Tücher bringen und zugleich das Ticket für die CL-Gruppenphase buchen. Der Kampf um Rang zwei bietet deutlich mehr Spannung. Metalist rangiert lediglich zwei Zähler vor Dynamo Kiev, Dnipropetrovsk (Sonntag Gegner von Shakhtar) liegt weitere zwei zurück. Nur der Zweite nimmt an der CL-Quali teil.

Titel-Spannung:

 

Russland - Premier League

Wie in der Ukraine stehen noch sechs Runden aus, die Spannungslage ist allerdings eine andere. Zwar hat sich ZSKA eine gute Ausgangsposition geschaffen, doch sechs Zähler Vorsprung auf Zenit St. Petersburg sind kein Grund, sich auf die faule Haut zu legen. Erst recht nicht, wenn in den kommenden Wochen Spartak und Lok Moskau in den Derbys darauf brennen, ZSKA die Titelsuppe zu versalzen. Anzhi hat derweil Rang zwei (vier Zähler Rückstand) und die damit verbundene CL-Qualifikation noch nicht abgeschrieben.

Titel-Spannung:

Niederlande - Eredivisie

Der 3:2-Auswärtssieg von Rekordmeister Ajax Amsterdam bei der PSV Eindhoven war ein wichtiger Schritt in Richtung Titel. Da zugleich Vitesse nur 3:3 in Kerkrade spielte, sieht sich die Mannschaft von Frank de Boer einem Fünf-Punkte-Polster auf das Team aus Arnheim gegenüber, PSV liegt sechs Zähler zurück. In den vier verbleibenden Begegnungen bleibt Ajax ein echter Kracher erspart, sodass Meisterschaft Nummer 32 unaufhaltsam näher rückt. Dahinter kämpfen Vitesse (61 Punkte), PSV (60) und Feyenoord (60) um die CL-Qualifikation, an der nur der Zweite teilnehmen darf.

Titel-Spannung:

 

 

Belgien - Pro League

Die reguläre Saison ist längst Geschichte, im Meister-Playoff wird nun der Titelträger ausgespielt. Der RSC Anderlecht hält derzeit bei 39 Zählern und hat somit vier mehr auf dem Konto als Standard Lüttich und der KRC Genk. Zulte Waregem weist bei einem Spiel weniger sechs Zähler Rückstand auf. Für das Top-Trio spuckt der Spielplan noch sechs Matches auf, für Zulte sieben. Sollte Standard am Ende punktegleich mit einem der genannten Konkurrenten auf Rang eins stehen, wäre der Klub aus Lüttich Meister. Der komplizierte Grund dafür: Dem Rest der Titelanwärter würde ein halber Punkt abgezogen werden, da diese Teams jene 0,5 Zähler nach Ende der regulären Saison "geschenkt" bekamen. Nach 30 Runden werden in Belgien die bis dahin erspielten Punkte halbiert, bei ungeraden Zahlen wird zunächst aufgerundet.

Titel-Spannung:

Türkei - Süper Lig

Der im letzten Jahr praktizierte Playoff-Modus ist Geschichte. Meister ist, wer am Ende der 34 Runden ganz oben steht. Die Chancen stehen dabei für Galatasaray am besten. Fünf Runden vor dem Schlussakt hält der 18-fache Titelträger bei 59 Punkten, Erzrivale Fenerbahce weist 55 auf. Zu sicher sollte man sich im Lager der Terim-Elf nicht sein, denn am 33. Spieltag gibt es das direkte Duell - mit Heimvorteil für Fenerbahce. Der türkische Titelträger steht sicher in der CL-Gruppenphase, der Vize-Meister muss sich durch die Mühlen der Qualifikation kämpfen.

Titel-Spannung:

 

Griechenland - Super League

Zum 40. Mal hat sich Olympiakos Piräus in dieser Saison bereits die Meisterkrone aufgesetzt. Frühzeitig wurde dieser fixiert, sodass sich die Spannung seit Wochen in Grenzen hält. Interessanter erscheint der Kampf um Rang zwei. Hier wird es allerdings etwas kurios. Die Zweit- bis Fünfplatzierten der regulären Meisterschaft treten im Playoff an, wobei ein höchst kompliziertes Punktesystem angewandt wird. Der Fünfte startet mit null Punkten, beim Rest wird der Vorsprung nach 30 Runden durch fünf geteilt und gegebenenfalls gerundet. Anschließend folgt das Ausscheidungsturnier mit Hin- und Rückspielen.

Titel-Spannung:

---

Schweiz - Super League

Längst noch nicht entschieden ist die Schweizer Meisterschaft. Zwei Drittel der Saison liegen hinter den zehn Teams der Super League, Titelverteidiger FC Basel um ÖFB-Legionär Aleksandar Dragovic führt die Liga an. Nur drei Punkte dahinter darf sich Grasshopper Zürich ebenfalls Chancen auf den Titel ausrechnen. Für St. Gallen (neun Punkte Rückstand) dürfte der Traum von Rang eins bereits geplatzt sein. Zum möglichen Showdown kommt es am 34. Spieltag (26. Mai), wenn Basel am Letzigrund gastiert.

Titel-Spannung:

 

 

Zypern - First Division

Die heiße Phase der Meisterschaft ist in vollem Gange. Nach der regulären Saison mit 26 Spielen sind die vier Top-Klubs nun unter sich, um in sechs weiteren Duellen (jeder gegen jeden, je einmal zuhause/auswärts) den Titelträger zu ermitteln. Vier Spiele vor dem Zahltag spuckt die Tabelle Apoel Nikosia als Leader aus. Anorthosis liegt sechs Zähler zurück, nur noch theoretische Chancen haben Omonia (acht Punkte Rückstand) und AEK Larnaca (-9).

Titel-Spannung:

 

 

WEITERE LIGEN:

Dänemark - Superligaen

Stand nach 27/33 Spieltagen: 1. FC Kopenhagen 61 Punkte, 2. FC Nordsjaelland 51, 3. Randers FC 44

Titel-Spannung:

 

 

Tschechien - Gambrinus Liga

Stand nach 23/30 Spieltagen: 1. Viktoria Plzen 50 Punkte, 2. Sparta Prag 50, 3. FK Jablonec 41

Titel-Spannung:

 

 

Rumänien - Liga 1

Stand nach 26/34 Spieltagen: 1. Steaua Bukarest 64 Punkte, 2. Petrolul Ploiesti 48, 3. Astra Giurgiu 47

Titel-Spannung:

 

 

Israel - Ligat ha'Al

Stand nach 31/36 Spieltagen (aktuell im Meister-Playoff): 1. Maccabi Tel Aviv 70 Punkte, 2. Maccabi Haifa 60, 3. Hapoel Tel Aviv 52

Titel-Spannung:

 

 

Christoph Nister

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen