Dortmund darf den Sekt kaltstellen

Aufmacherbild

Der LAOLA1-Saloon meldet sich zurück - mit echten Spitzenspielen und solchen, die im Schatten der Top-Ligen über die Bühne gehen. Wir feiern Stars und schimpfen Söldner.

Wir berichten über unsere Legionäre und versorgen euch mit jeder Menge Anekdoten. Diese Woche im Angebot: Ein wahrer Sportsmann, eine Schwedenbombe und in die Zukunft blickende Sticker.

Top-Spiele

Wir halten ja nichts von 0815-Floskeln, nach dem Spiel BVB vs. FCB bietet sie sich aber förmlich an: "Diese Geschichten schreibt nur der Fußball!" Arjen Robben, diverse Male Matchwinner eines Spiels, wurde es erneut - allerdings für den Gegner. Beim einzigen Tor des Spiels durch Lewandowski das Abseits aufgehoben, einen Elfer verschossen, dazu in der Nachspielzeit eine Riesenchance vergeben. "In so einem Moment, das ist bitter. Ja, das ist peinlich", so der Niederländer. Bitter fanden wir es auch, peinlich war aber eher Subotic' Anmache hinterher. So etwas hat er nicht nötig.

"Das Wort 'verlieren' existiert in meinem Vokabular nicht." So sprach Cristiano Ronaldo nach dem 4:1-Sieg von Real Madrid über den Lokalrivalen Atletico. Wer aus dieser Aussage oder etwa seinem Torjubel bei einem seiner drei Treffer (Hier geht's zum Video) Arroganz erkennt, der ... hat wohl recht. Aber es ist eben diese Erhabenheit des Portugiesen, die ihn dazu befähigt, Real zum wiederholten Male auf die Siegerstraße zu bringen. Triplepack, Derby-Sieg und wieder vier Punkte Vorsprung auf Barca - wahrhaft "königlich"!

Es gibt Geschichten, die kann man nicht besser erzählen, selbst wenn man sie erfindet. Da spielt der Zweite (Juventus) gegen den Dritten (Lazio) in Italiens Serie A. Es steht 1:1 bis in die Schlussphase, ehe ein Alt-Star (Alessandro Del Piero) eingewechselt und für seinen 700. Einsatz bejubelt wird, um acht Minuten vor Schluss das entscheidende Tor zum 2:1 Sieg zu erzielen. Die Tabellenführung gehört wieder Juve, der Abend "Il Fenomeno". Grande Alex!

Viererkette

Sportsmann der Woche: St. Pauli kämpft in der zweiten deutschen Liga um den Aufstieg. Nichtsdestoweniger bewies Marius Ebbers gegen Union Berlin beim Stand von 1:1 wahren Sportsgeist. Der Pauli-Akteur drückte den Ball in Minute 80 mit Hilfe der Hand über die Linie, was Schiedsrichter Tobias Welz übersah. Nach Protesten der "Eisernen" befragte er Ebbers, der sein Vergehen zugab. Die Fairness wurde belohnt, denn kurz vor Schlusspfiff schoss Fin Bartels die Hamburger doch noch zum Sieg.

Pflichtbewusstsein der Woche: Balljunge und damit seinen Idolen nahe zu sein, ist eine wunderbare Sache für einen jungen Fußballer. Nur blöd, dass es dabei auch Vorschriften gibt. So wollte ein Nachwuchsfußballer von Chievo Verona das Shirt von Sulley Muntari zurückgeben, obwohl es ihm der Goldtorschütze beim 1:0-Sieg des AC Milan selbst angeboten hatte. Die Klubvorschrift besagt schließlich, dass es ihm nicht erlaubt ist, die Profis nach Spielende zu stören. Muntari staunte verdutzt, Videokameras hielten die Szenerie fest und Chievo musste reagieren. Selbstverständlich dürfe der junge Mann, der obendrein auch noch Milan-Fan ist, das Trikot behalten, ließ der Verein wenig später verlautbaren.

Protest der Woche: Den liefern zur Abwechslung mal wir selbst. Der Aufschrei nach unserer Liebeserklärung an Mario Balotelli war groß, vernichtende Mails erreichten die Redaktion. Wir wollen seine Fouls natürlich nicht gutheißen, seine Eskapaden nehmen wir im Saloon aber dankend und mit einem Augenzwinkern an. Deshalb: Mario, wir stehen weiter zu dir!

Enttäuschung der Woche: Die musste Antonio Cassano erleben. Wenn auch nicht auf sportlichem Weg. Der wiedergenesene Milan-Akteur steht nämlich nicht im EM-Kader Italiens, zumindest, wenn es nach dem Indikator Nummer eins aller Sport-Experten, dem Panini-Album, geht. Der italienische Verlag verzichtet bei seiner 20-Mann-Auswahl auf den 29-Jährigen und setzt im Angriff stattdessen auf Pablo Osvaldo, Sebastian Giovinco, Antonio Di Natale, Giampaolo Pazzini und ... richtig: Mario Balotelli!

Schattenspiel bzw. Schattenliga

Und der Gewinner des 29. Eredivisie-Spieltags heißt ... Ajax Amsterdam! Nicht nur, dass der Rekordmeister den SC Heerenveen dank eines 5:0-Auswärtssieges (Rot für Heerenveen-Goalie Vandenbussche nach einem Brutalo-Foul/3.) aus dem Titelrennen beförderte, sie profitierten zugleich von Patzern der PSV Eindhoven (1:2 in Waalwijk) sowie Feyenoord Rotterdams (0:0 bei Roda Kerkrade). Da sich Alkmaar und Twente im Topspiel der Runde in einem spannenden Fight 2:2 trennten und damit gegenseitig Punkte wegschnappten, steht Ajax plötzlich mit dem besten Torverhältnis und drei Zählern Vorsprung an der Spitze.

Andreas Weimann erzielte gegen Stoke ein echtes Traumtor

Legionär im Fokus

Andreas Weimann ist bei Aston Villa gerade obenauf! Der ÖFB-Legionär und seine Kollegen kamen gegen Stoke City zwar nicht über ein 1:1 hinaus, an Weimann lag das aber definitiv nicht. Der 20-Jährige brachte die "Villans" per Traumtor in Front. Nach einem Einwurf auf der linken Seite und einem Doppelpass mit Stephen Ireland zog er an der Strafraumgrenze ab und zirkelte den Ball über Keeper Asmir Begovic hinweg ins Tor. Zur Draufgabe kam Weimann erstmals über die volle Distanz zum Einsatz. Am Wochenende wartet bereits das nächste Highlight auf den Shooting-Star, dann geht es zu ManUnited ins Old Trafford.

"On Fire" 

Das Camp Nou ist für Auswärtsteams seit jeher kein guter Boden. Aktuell darf man die Heimstätte des FC Barcelona als uneinnehmbare Festung betrachten, hält der spanische Meister doch bei einer 54 Spiele währenden Erfolgsserie. Seit dem 0:2 gegen Hercules am 11. September 2010 sind die "Blaugranes" ungeschlagen. Von diesen 54 Matches wurden nicht weniger als 47 gewonnen. Die beeindruckende Torbilanz während dieser Erfolgssträhne: 185:30!

 

"On Ice" 

Aus gegebenen Anlass kehren wir noch einmal zum Madrider Derby zurück. Die 1:4-Klatsche gegen Real bedeutet, dass Atletico und seine Fans weiter auf den ersten Sieg im Stadtduell in diesem Jahrtausend warten müssen. Der letzte Erfolg der "Rojiblancos" datiert vom 30. Oktober 1999. Noch beängstigender die Heimbilanz der letzten Jahre. Neun der letzten zehn Derbies im Estadio Vicente Calderon gingen verloren. Auswärts erreichte man immerhin vier Mal ein Unentschieden.

Wesley: Zeit, sich der Fotografie zu widmen

Was macht eigentlich … Wesley?

Fußballspielen in naher Zukunft sicher nicht. Der ehemalige Legionär in der deutschen Bundesliga zog sich vor wenigen Tagen einen Kreuzbandriss zu und wird 2012 wohl nicht mehr auflaufen. Schon in Diensten von Werder Bremen fiel der nunmehrige Palmeiras-Akteur eher im Rehabilitationszentrum als auf dem Fußballplatz auf und konnte sich deshalb an der Weser nicht durchsetzen. Dem zweifachen brasilianischen Teamspieler bleibt zu wünschen, dass er sein Verletzungspech ablegen kann. Mit 24 Jahren bliebe ihm schließlich noch ausreichend Zeit, sich auf dem Rasen zu beweisen.

Fußnoten

Durchbruch - Nach 517 Minuten beendete Andy Carroll seine Torsperre. Genau der richtige Zeitpunkt: Damit führte er die "Reds" bei Blackburn zum 3:2-Sieg. In der Nachspielzeit. In Unterzahl. Wahnsinn!

Solo - Mit dem 0:0 bei Real Sociedad hat Betis erstmals in dieser Saison ein Auswärts-Remis verbucht. Damit bleibt nur noch Bolton standhaft. Die Wanderers legen in der Freme keinen Wert auf Punkteteilung.

Wandelbar - Samir Nasri verbuchte beim 4:0 von ManCity über West Bromwich seinen neunten Assist in dieser Saison. In seiner gesamten Zeit bei Arsenal davor gelangen ihm sieben.

Schwedenbombe - Markus Rosenberg ist es als erstem Spieler im Kalenderjahr 2012 gelungen, Borussia Mönchengladbach in der ersten Spielhälfte ein Gegentor zuzufügen.

Symbolisch - Während der FC Barcelona Getafe 4:0 abschoss, wurde Eric Abidal im Krankenhaus operiert. Die Fans zeigten sich solidarisch und erhoben sich in Minute 22 (Abidals Rückennummer) zu Sprechgesängen. Nett!

Klubrekord - Einen solchen konnten der FSV Mainz beim 4:0 gegen Köln verbuchen. Damit erzielten sie im 13. Spiel in Serie einen Treffer. Zugleich sind sie das einzige Bundesliga-Team, das in jedem Match 2012 einen Treffer erzielte.

Auswärtsschreck - So kann man Cristiano Ronaldo getrost bezeichnen. Der Ausnahme-Stürmer ist der erste Spieler in Spanien, dem mehr als 20 Tore in den Auswärtsspielen einer Saison gelingen.

 

Facts zum "Giganten-Gipfel" BVB - FCB:

  • Borussia Dortmund gelang als zweiter Mannschaft, vier Siege in Folge gegen die Bayern zu feiern. Vorreiter war der SV Werder (1991-93).

  • Arjen Robben hält nun bei acht geschossenen Bundesliga-Elfmetern. Die ersten sieben trafen ihr Ziel.

  • Dortmund gegen Bayern, das klappt auch über die Münchner Stadtgrenzen hinaus. Der BVB blieb in allen sechs Spielen gegen bayrische Klubs (FCB, Nürnberg, Augsburg) ohne Gegentor.

  • Der Klopp-Elf verlor bislang alle Saisonspiele, die am Mittwochabend ausgetragen wurden. Rechtzeitig zum Schlager fand sie auch zur Mitte der Arbeitswoche in die Spur.

  • Bereits zum achten Mal in Folge gelang Dortmund im Aufeinandertreffen mit dem FC Bayern der erste Treffer.
  • Interessanter Vergleich zwischen Lewandowski und Gomez: 77:36 Prozent angekommener Pässe, 55:39 Prozent gewonnener Zweikämpfe, 4:1 Torschüsse und natürlich 1:0 Tore.


Zum Schluss noch die Auflösung unserer Quizfrage: User "slavko88" hatte natürlich vollkommen recht: Trabzonspor gesellt sich zum elitären Kreis und stellte mit nur fünf Gegentreffern in der laufenden CL-Saison eine der besten Defensivreihen.

 

Christian Eberle/Christoph Nister

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen