Säufer, Plagen & ein Teufelskerl

Aufmacherbild
 

Ein torloses Remis als Fußball-Leckerbissen

Aufmacherbild
 

Der LAOLA1-Saloon meldet sich zurück - mit echten Spitzenspielen und solchen, die im Schatten der Top-Ligen über die Bühne gehen. Wir feiern Stars und schimpfen Söldner.

Wir berichten über unsere Legionäre und versorgen euch mit jeder Menge Anekdoten. Diese Woche im Angebot: Ein Säufer, eine Plage und ein Quiz.

Top-Spiele

Das war's wohl mit dem Titelkampf in der Premier League. Ein unerklärlich defensiv eingestelltes Manchester City verlor durch einen Arteta-Treffer 0:1 bei Arsenal. Und es hätte bei weitem höher ausfallen können: Die "Gunners" trafen dreimal Aluminium, dazu "klärte" Vermaelen einen Van-Persie-Kopfball auf der Linie. Und wie Ramsey den Konter in der Nachspielzeit vergab, weiß nur er selbst. Kurz vor Abpfiff kassierte City noch einen Platzverweis (Balotelli).

 Da Italien in der Fünfjahreswertung hinter Deutschland zurückgerutscht ist, gewinnt Platz drei in der Serie A immens an Bedeutung. Um jenen duellierten sich Lazio und Napoli am Karsamstag. Die Römer gewannen 3:1 - mit dabei auch ein absolutes Traumtor von Mauri. Nach Flanke von links stieg der italienische Nationalspieler hoch und versenkte den Ball mit einem wuchtigen Seitfallzieher unnachahmlich im Netz.

Keine Tore hielt das La-Liga-Topspiel zwischen Real Madrid und FC Valencia bereit. Wer denkt "wie langweilig", ist schief gewickelt. Es war ein hochklassiges Spiel, das Aluminium-Treffer und Chancen auf beiden Seiten zu bieten hatte. Real erspielte sich insgesamt mehr Chancen, doch auch die "Fledermäuse" waren stets brandgefährlich. Durch den neuerlichen Punktverlust schrumpfte Reals Vorsprung auf den FC Barcelona auf nur noch vier Zähler.

Fünferkette

Weisheit der Woche: "Wenn wir gewinnen, können wir drei Punkte holen!", prophezeite Otto Rehhagel vor dem Spiel der Hertha in Gladbach. "König Otto" ist schon ein ganz ausgefuchster Typ - was der alles weiß!?! Ist aber auch klar, in gefühlten 65 Jahren auf der Trainerbank (oder waren es mehr?) lernt man doch einiges dazu. Aus gut informierten Kreisen haben wir erfahren, dass er in den kommenden Wochen weitere Bonmots zum Besten gibt. So steht "wenn wir absteigen, können wir 2. Liga spielen" ebenso auf seiner Weisheiten-Liste wie "wenn wir kein Gegentor bekommen, können wir nicht verlieren". P.S.: Am Ende gab's ein 1:1 für die Hertha.

Teufelskerl der Woche: Der härteste Hund der Champions League ist endlich enttarnt. Für Paulo Jorge, Innenverteidiger bei APOEL Nikosia, gab es unter der Woche nicht nur im sprichwörtlichen Sinne von Real Madrid aufs Maul. Der 31-Jährige prallte nach einem Zweikampf gegen Ronaldo unglücklich mit seinem Teamkollegen Boaventura zusammen und verlor dabei zwei Zähne. Da ein dritter den Beißtest wohl auch nicht mehr überstanden hätte, half er nach und riss sich diesen selbst raus. Da soll noch einer sagen, Fußballer wären Weicheier!

Plage der Woche: Einbruch-Alarm beim Karlsruher SC! Polizei-Einsatz am Amateurplatz! Die "Ganoven", die für das Ausrücken der Exekutive verantwortlich zeichneten, waren brandgefährliche Maikäfer. Rund 500 davon legten ausgerechnet auf dem Bewegungsmelder der Sprecherkabine eine Pause ein. Die Polizisten drückten ein Auge zu, der Klub sah von einer Anzeige ab.

Säufer der Woche: Weniger Milde ließen Kölner Polizisten walten, als sie "Geißbock" Slawomir Peszko aufgriffen. Dieser hatte nach dem grandiosen 1:1 des FC gegen Bremen eine Sauf-Nacht eingelegt und begann nachts in einem Taxi zu randalieren. Auch auf der Wache zeigte der 27-Jährige kein Einsehen, weshalb er "zur Verhinderung weiterer Straftaten" in der Ausnüchterungszelle übernachten durfte.

Balotelli der Woche: Diesmal steckt der gute Mario wirklich tief in der Sch....! Nach seinem Auto-Crash unter der Woche und dem Ausschluss im Spitzenspiel ManCitys beim FC Arsenal hat Trainer Roberto Mancini endgültig die Nase voll: "Es tut mir leid für ihn, dass er laufend sein Talent und sein Können verschwendet", schimpfte er. "Seit heute ist meine Arbeit mit ihm zu Ende!" Bei seinem Landsmann ist Balotelli unten durch. Wir lieben ihn trotzdem - oder gerade deshalb?!

Schattenspiel

Es war das Duell Meister gegen Rekordmeister. Zweiter gegen Erster. Titelfavorit gegen Titelfavorit. Shakhtar Donetsk gegen Dynamo Kiev. Shakhtar behielt dabei mit 2:0 die Oberhand, wobei der Ausschluss gegen Dynamos Garmash (41.) zum Schlüsselerlebnis wurde. Erst nach der Halbzeit fixierten die Hausherren durch Treffer von Teixeira (55.) und Rakytskyy (80.) den wichtigen Dreier. Durch diesen zog Donetsk in der Premyer Liga mit Dynamo gleich und führt diese aufgrund der besseren Tordifferenz an. Vier Spieltage bleiben noch aus, sollten am Ende beide dieselbe Punktezahl haben, gibt es ein Entscheidungsspiel um den Titel.

Trainer Slonka und "Pogerl" - Verstehen sie sich noch?

Legionär im Fokus

Ist Emanuel Pogatetz seinen Stammplatz bei Hannover 96 los oder bekommt er nur eine kurze Nachdenkpause, aus der er möglicherweise wieder gestärkt herauskommt? Nach der unglücklichen Vorstellung in der Europa League, als er an beiden Gegentreffern nicht schuldlos war, musste der Verteidiger am Sonntag auf Schalke mit einem Bankplatz vorlieb nehmen. Die 0:3-Niederlage seines Teams spielt dem Innenverteidiger daher auf gewisse Weise sogar in die Karten. Allerdings soll es schon vor Wochen zu einer Meinungsverschiedenheit mit Trainer Mirko Slomka gekommen sein.

"On Fire" 

Der Saisonstart des FC Reading in die Championship (zweithöchste englische Liga) verlief - gelinde gesagt - bescheiden. 15 Spieltage waren gespielt, als sich die "Royals" wenig königlich auf dem 16. Tabellenplatz wiederfanden. Auf wundersame Weise nahm die Saison von diesem Zeitpunkt an eine Wende. Trainer Brian McDermott und seine Jungs eilten von Erfolg zu Erfolg und stehen nun, nach 41 absolvierten Zweitliga-Matches, auf einem Aufstiegsrang.

"On Ice" 

CS Mioveni ist in der rumänischen Liga 1 abgeschlagen auf dem 18. und letzten Rang. Die Mannschaft von Trainer Marian Pana ist seit dem achten Spieltag oder seit dem 16. September ohne Sieg. Auf den vorletzten Platz fehlen sage und schreibe zwölf Punkte. Der Verein aus der 34.000-Einwohner-Stadt stellt auch wenig überraschend die schwächste Offensive (14 Tore) und auch schlechteste Defensive (49 Gegentreffer) der Liga.

Camoranesi wurde mit Italien 2006 Weltmeister

Was macht eigentlich … Mauro Camoranesi?

Der 35-Jährige Doppel-Staatsbürger (Argentinien, Italien) ist nach höchst erfolgreichen Jahren in Italien (Hellas Verona 2000-2002, Juventus Turin 2002-2010) und einem misslungen Kurzgastspiel in Deutschland (VfB Stuttgart Aug. 2010-Jän. 2011) in seine südamerikanische Heimat zurückgekehrt und kickt dort für CA Lanus. Dabei gibt der Mittelfeldspieler, der 55 Länderspiele für Italien bestritt und mit der "Squadra Azzurra" 2006 Weltmeister wurde, eine deutlich bessere Figur ab als zuletzt im Schwabenland. Camoranesi steuerte unter der Woche beim 6:0-Kantersieg über Olimpia Asuncion den Treffer zum 2:0 bei. Damit steht Lanus vorzeitig als erster Aufsteiger in Gruppe 2 der Copa Libertadores fest.

Fußnoten

CL-Kuriosität I - Zwei Mannschaften gelang das Kunststück, in jedem der bisher zehn absolvierten CL-Matches das 1:0 bzw. 0:1 erzielt zu haben - Real Madrid und - etwas überraschend - der FC Chelsea. 

CL-Kuriosität II - Apropos "Königliche": Mourinhos Jünger sind in der ersten Hälfte noch immer ohne Gegentreffer. Kurioserweise fingen sich Casillas und Co. aber schon fünf Tore in der Schlussviertelstunde ein.

Torlaune - Greuther Fürth fliegt der Bundesliga entgegen. Das 3:0 gegen Cottbus bedeutete den achten Heim-Dreier en suite. Sieben davon wurden mit mindestens drei Toren Differenz eingefahren.

Historisch - Papiss Demba Cisse hat die beste Torquote der Premier-League-Geschichte. Der Ex-Freiburger traf bislang alle 66 Minuten.

Gerissen - ist eine schier unglaubliche Serie des Pepe Reina. In 183 aufeinanderfolgenden PL-Spielen kam der Liverpool-Goalie zum Einsatz, gegen Aston Villa musste er eine Rotsperre absitzen.

Dauerläufer - Levan Kobiashvili hat die magische Marke von 27.840 Einsatzminuten übertroffen und ist damit die Nummer eins aller Ausländer in der Bundesliga-Geschichte.

Torgarantie - bietet Manchester United in Liga-Heimspielen an. 46 Mal in Folge sahen die Fans einen Treffer der "Red Devils", damit wurde die Bestmarke des FC Arsenal egalisiert.

 

Zum Schluss noch eine kleine Quizfrage: Die vier Halbfinalisten gehören - gemessen an ihren Gegentoren pro Spiel - zu den fünf besten Defensiv-Teams in dieser CL-Saison. Welcher Klub vervollständigt dieses Quintett? (Die Auflösung folgt im nächsten Saloon am DONNERSTAG!)

 

Máté Esterházy/Christoph Nister

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen