Akute Frühjahrs-Müdigkeit

Aufmacherbild
 

Die Frühlings-Müdigkeit der Top-Klubs

Aufmacherbild
 

Vögel zwitschern, Blumen blühen und Kinder tollen auf der Wiese herum.

Der Frühling zeigt sich momentan in seiner vollen Pracht. In den europäischen Top-Ligen gibt es jedoch einige Klubs, die damit überhaupt nichts anfangen können.

Schalke 04, Manchester City, AS Roma, Villarreal und Olympique Marseille sind von einer gewissen Frühjahrs-Müdigkeit befallen. Zumindest lesen sich die Statistiken dieser Vereine für das Jahr 2015 eher bescheiden.

LAOLA1 begibt sich auf Spurensuche bei den Krisen-Teams:

 

AS ROMA

 Statistik 2015: 16 Spiele, 2 Niederlagen, 10 Remis, 4 Siege

Zum Jahreswechsel waren die stolzen Hauptstädter noch der einzige Verfolger von Juventus Turin und alles deutete auf ein Duell um den Scudetto hin. Die erste Partie des Jahres 2015 gewannen Totti und Co. noch gegen Udine, ein Punkt fehlte nach dieser 17. Runde auf die "Alte Dame". Danach lief aber nichts mehr, nur noch drei weitere Siege folgten in der Serie A. Gleich zweimal legte man eine Reihe von vier Remis hin, mit der 1:2-Niederlage bei Inter am Wochenende ist man aktuell drei Spiele in Folge ohne vollen Erfolg. In der Tabelle fiel man bereits hinter Stadtrivale Lazio zurück, Napoli lauert nur noch zwei Zähler dahinter. "Wir müssen jetzt den Reset-Knopf drücken und uns an die neue Realität gewöhnen, nachdem wir 70 Runden lang Erster oder Zweiter waren. Das Verpassen der Champions League wäre ein Scheitern", mahnt Sportdirektor Walter Sabatini nun. Hauptgrund für den Negativlauf ist die akute Torflaute. Das letzte Serie-A-Spiel, in dem die Roma mehr als einen Treffer erzielte, fand am 11. Jänner statt. Adem Ljajic ist mit lediglich acht Toren Toptorjäger, traf aber auch schon seit Anfang Februar nicht mehr. Es sei aber ein Problem der ganzen Mannschaft, analysiert Sabatini. Miralem Pjanic kritisiert indes das fehlende Feuer in der Mannschaft und meint: "Wir müssen unsere Einstellung unter der Woche und in den Spielen ändern."

 

MANCHESTER CITY

Statistik 2015: 15 Spiele, 5 Niederlagen, 3 Remis, 7 Siege

11:13 an Torschüssen, nur 47 Prozent Ballbesitz und das Siegestor erst in der 89. Minute erzielt. Manchester Citys 3:2-Heimsieg gegen Aston Villa fiel alles andere als deutlich aus. Am Ende standen dank Fernandinhos Treffer aber trotzdem wichtige drei Punkte. Zumindest zwischenzeitlich haben die "Citizens" damit Platz zwei zurückerobert, Konkurrent Arsenal hat ein Spiel weniger am Konto. Für Manuel Pellegrini und sein Team geht es aber ohnehin nur um Schadensbegrenzung. Denn zu Jahresbeginn, als man punktegleich mit Chelsea an der Tabellenspitze lag, war eigentlich noch der Meistertitel das Ziel. Seitdem ging vieles schief. Vor allem die überalterte Abwehr präsentierte sich alles andere als sattelfest. Im Sommer muss wohl ein Umbruch her. Yaya Toure könnte den Klub in Richtung PSG oder Inter Mailand verlassen. Auch andere Stars, wie Vincent Kompany oder Samir Nasri, müssen ihre Leistungen hinterfragen. Ob Trainer Pellegrini ein erfolgreicher Neustart zugetraut wird, das müssen die Eigentümer aus Abu Dhabi entscheiden.
 

FC SCHALKE 04

 Statistik 2015: 13 Spiele, 4 Niederlagen, 6 Remis, 3 Siege

Auf Schalke weiß man nicht mehr, wie sich ein Sieg anfühlt. Ausgerechnet seit dem grandiosen 4:3-Erfolg in der Champions League bei Real Madrid am 10. März, dem größten königsblauen Ausrufezeichen der letzten Jahre, stottern die Knappen vor sich hin - seit diesem Gala-Abend wartet man auf einen Sieg. In diesen 47 Tagen standen sechs Bundesligapartien auf dem Programm, Bilanz: Zwei Niederlagen, vier Remis und das Abrutschen auf Platz fünf. Mittlerweile würde man nicht nur die CL-Quali verpassen, sogar der BVB, aktuell drei Punkte zurück, droht noch vorbeizuziehen. Der Revier-Rivale hatte nach dem Rückrundenauftakt die Rote Laterne inne, Schalke hatte 14 Punkte mehr auf dem Konto. Ganz untypisch regt sich aber kaum Kritik am Trainer, worüber sich S04-Ex-Keeper Timo Hildebrand am Wochenende nach dem 0:2 bei Mainz via Facebook wunderte: "Ich frage mich oft, wie unterschiedlich doch Trainer beurteilt werden. Der eine (Jens Keller) spielt die beste Rückrunde aller Zeiten. Der andere (Di Matteo) die schlechteste seit 15 Jahren. Das meine ich völlig wertfrei gegenüber ihrer Arbeit. Keller wurde bei jeder Kleinigkeit kritisiert, Di Matteo steht überhaupt nicht in der Diskussion. Wieso ist das der Fall?"

 

FC VILLARREAL

Statistik 2015: 17 Spiele, 4 Niederlagen, 8 Remis, 5 Siege

RB Salzburg dürfte einen Fluch auf Villarreal gelegt haben. Seit dem 3:1-Auswärtssieg im Rückspiel des EL-Sechzehntelfinales haben die "Gelben U-Boote" nur mehr ein einziges Spiel gewonnen. Der sechste Rang in La Liga ist zwar abgesichert, vor einigen Monaten durfte man sich aber sogar noch Hoffnungen auf den CL-Qualifikationsplatz machen. Dieser liegt mittlerweile mit 13 Punkten Rückstand in weiter Ferne. Zudem musste man in der Copa del Rey (gegen Barcelona) und in der Europa League (gegen Sevilla) die Segel streichen. Einige Verletzungen, ein dichtes Programm und Pech brachten den Klub aus der 50.000-Einwohner-Stadt außer Tritt. Am Samstag reichte es bei Sociedad immerhin für ein 0:0. Trainer Marcelino hadert dennoch mit dem Ergebnis: "Den Sieg hätten wir uns verdient gehabt. Wir spielen guten Fußball und müssen auf diesem Weg bleiben." Das Team sei noch jung, meint der Coach. Die Erfahrung, die man in dieser Saison sammelt, könnte für die nächsten Jahre sehr wertvoll sein.

 

OLYMPIQUE MARSEILLE

Statisitik 2015: 15 Spiele, 7 Niederlagen, 4 Remis, 4 Siege.

Zu Jahresbeginn stand Olympique Marseille noch auf Platz eins der Ligue 1. Seitdem ging es stetig bergab. Mittlerweile wäre man mit dem fünften Rang nicht einmal mehr für den Europacup qualifiziert. Vier Niederlagen in Folge gab es zuletzt, zum Teil kamen diese auch sehr unglüklich zu Stande. Beim 2:3 gegen PSG überzeugte "OM" eigentlich mit einer guten Leistung, auch das 3:5 gegen Lorient am Freitag wäre vermeidbar gewesen. Ausgerechnet Ex-Olympique-Profi Jordan Ayew, dessen Bruder Andre noch in Marseille spielt, schoss den Abstiegskandidaten mit zwei Toren zum Sieg. Defensiv präsentierte sich die Mannschaft von Offensiv-Apostel Marcelo Bielsa inferior. Klub-Eigentümerin Margarita Louis-Dreyfus will mit dem argentinischen Kult-Trainer trotzdem verlängern. "El Loco" hat sich aber Bedenkzeit erbeten. Englische Klubs sollen an ihm interessiert sein.

 

Christoph Kristandl / Jakob Faber

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen