Selbst Fortuna ehrt Totti

Aufmacherbild
 

Alle feiern mit dem König von Rom

Aufmacherbild
 

Das Licht am Ende des Montags-Tunnels wird angeknipst!

Der LAOLA1 Saloon ist wieder da, um euch die wichtigsten Fakten zum internationalen Fußball näher zu bringen.

Was hat sich am Wochenende getan? Wer hat sich ganz besonders ausgezeichnet? Und welche Klubs haben diesmal aufgezeigt?

Der Saloon versüßt euch den Start in die Woche mit Kuriositäten, Zahlenspiele und den wichtigsten News:
 

Tops und Flops
 

 Norden ist ja bekanntlich umgangssprachlich 'oben'. In der Bundesliga-Tabelle sieht das aber ganz anders aus. Die norddeutschen Traditionsklubs Werder Bremen (17) und HSV (18) haben sich im Keller einbetoniert, sind beide noch sieglos und erleben aktuell die schwierigsten Zeiten der Vereinsgeschichte. Während die Bremer den schlechtesten Saisonstart seit 44 Jahren verzeichneten, sorgte der Bundesliga-Dino - der am heutigen Montag seinen 127. Geburtstag feiert - einen neuen Negativ-Rekord: 507 Minuten musste die laufende Saison dauern, bis Nicolai Müller das erste Tor für die Hanseaten erzielte.

 Paderborns Stefan Kutschke gab bei der 1:2-Niederlage gegen Gladbach seine persönliche Bewerbung für den Fairplay-Preis ab. Schiedsrichter Marco Fritz hatte bereits Gelb gegen Christoph Kramer gezückt, als der 25-Jährige dem Referee erklärte, dass er nicht wegen eines Fouls des Weltmeisters zu Boden ging, sonder nur ausgerutscht war. Daraufhin zog der Unparteiische die Verwarnung zurück. Für Kutschke war das "doch selbstverständlich", Kramer hingegen rang die Aktion Respekt ab. "Ich glaube, ich hätte das umgekehrt nicht getan", gab der Gladbacher zu.

"Messi muss jemand mit einem Zauberstab berührt haben", meinte Barca-Coach Luis Enrique nach dem 400. und 401. Pflichtspiel-Treffer von "La Pulga" beim 6:0-Kantersieg gegen Granada. Messi und Co. bereiteten Coach Joaquin Caparros einmal mehr Alpträume. Der 58-Jährige musste bei seinen letzten drei Besuchen im Camp Nou ingesamt 18 Gegentore mitansehen. Mit Mallorca verlor er 0:5, dann mit Levante 0:7 und nun das 0:6 mit Granada. Beim nächsten Auswärtsspiel in Barcelona wäre es für ihn wohl besser, den Co-Trainer machen zu lassen.


Lang lebe der König von Rom! Francesco Totti feierte am Samstag seinen 38. Geburtstag. Standesgemäß beschenkte die Roma ihn mit einem 2:0-Erfolg gegen Hellas Verona, inklusive Destro-Traumtor vom Mittelkreis. Der Kapitän stand an seinem Ehrentag bis zur 66. Minute am Platz und wurde von den Fans bei seiner Auswechslung gebührend umjubelt. Totti dankte es den Anhängern wohl mit einem Gruß an die Glücksgöttin Fortuna. Dank seines "magischen Einflusses" erschienen bei der italienischen Lotto-Ziehung die Zahlen 27, 76 und 10 - Tottis Geburtstag, Geburtsjahr und Trikotnummer. Jene Fans, die ihr Glück mit dieser Kombination versuchten, gewannen 4.500 Euro. 

Heute vor...

10 Jahren

Genauer gesagt am Sonntag vor zehn Jahren feierte Wayne Rooney sein Debüt für Manchester United. Nach seinm 37-Mio-Euro-Tranfer von Everton zu den "Red Devils" kam er am 28. September 2004 in der Champions League gegen Fenerbahce zum Einsatz. Beim 6:2-Erfolg erzielte der 18-Jährige einen Hattrick. Besonders prominent besetzt war die Startelf damals nicht. Neben Kapazundern wie Ruud van Nistelrooy und Ryan Giggs begleiteten Rooney die heute in Vergessenheit geratenen Kleberson, Eric Djemba-Djemba und David Bellion auf das Feld. Alle drei sind heute noch aktiv: Der Brasilianer in den USA bei Indy Eleven, der Kameruner in Schottlands zweiter Liga bei St. Mirren und der Franzose kickt bei Red Star in Frankreichs dritter Liga.

Rätsel

Im letzten Saloon wollten wir von euch wissen, welcher Torhüter auf  unserem Bild zu sehen war. Die richtige Antwort lautete: Pepe Reina.

Unser Gewinner: Daniel aus Niederösterreich

In dieser Woche lautet die Frag: Welche Teams waren am 29. September 2007 am bislang torreichsten Spiel der Premier-League-Geschichte beteiligt?

Tipp: Die Partie endete mit 7:4

Eure Antworten mit Name und Post-Adresse bitta an saloon@laola1.at. Zu gewinnen gibt es eine Kiste "Stiegl"-Bier.

Lange musste Sadio Mane auf seinen ersten Premier-League-Einsatz warten. Die Spielgenehmigung fehlte bisher. Am Samstag war es endlich so weit. Beim 2:1 gegen Queens Park durfte der Senegalese ran und beeindruckte gleich einmal mit einem Ferserl-Assist. Der englische "Guardian" verliert sich gar in Lobeshymnen für den Ex-Salzburg-Profi: "Mit seinen Dribbelkünsten und seinem Tempo kreierte er unzählige Chancen. Southampton scheint ein weiteres Juwel ausgegraben zu haben."

Bild der Woche

 
 
Das Derby gegen den BVB sorgte auch bei Schalkes Benedikt Höwedes für Gänsehaut

Fußnoten

Kein-Joker  - Bei Herthas 0:1-Niederlage gegen Augsburg wurde Neo-Berliner Julian Schieber zum 63 Mal in der Bundesliga eingewechselt. Ein Joker-Tor gelang ihm aber nur ein Mal - 2009 für Stuttgart gegen Freiburg.

Arbeitsbiene - Xabi Alonso beim 2:0-Sieg der Bayern in Köln auf sagenhafte 204 Ballbesitzphasen (2,27 pro Minute!). Zum Vergleich: Kölns Matthias Lehmann verzeichnete deren 33.

Debütant - Im 134 BL-Spiel erzielte Stuttgarts Daniel Schwaab seinen ersten Treffer. Hamburgs Dennis Diekmeier ist damit nun der Spieler mit den akutell meisten Spielen (120) ohne Torerfolg.

Ladehemmung - In seinen letzten 20 Premier-League-Spielen feuerte Mario Balotelli 63 Schüsse auf das gegnerische Tor ab, erzielte dabei aber nur einen Treffer.

Stark - Seit dem Start der letzten Saison hat Graziano Pelle für Feyenoord und Southampton in 34 Spielen 27 Tore geschossen.

Lupenrein - Mittelfeldspieler Albin Ekdal erzielt beim 4:1-Erfolg von Cagliari gegen Inter in den 15 Minuten vor der Pause einen lupenreinen Hattrick.

Mauer - Erstmals seit Parma 1998/99 startet mit Juventus eine Mannschaft fünf Spielen in Folge ohne Gegentor in die neue Saison. Da wie dort im Tor: Gianluigi Buffon!

Derbysieger - Zum ersten Mal seit 1960 hat Sampdoria Genua das "Leuchtturm-Derby" gegen den FC Genua zwei Mal in Folge gewonnen.

Superstars - Cristiano Ronaldo hat in dieser Saison bisher zehn Tore am Konto. Lionel Messi "nur" fünf, dafür aber sechs Assists - macht insgesamt um einen Scorer-Punkt mehr als Ronaldo (kein Assist).

Schlecht - Aufsteiger Cordoba wartet auch nach der sechsten Runde auf den ersten Sieg. Gegen Espanyol reichte es daheim nur zu einem 0:0. Mit drei Punkten ist man das La-Liga-Schlusslicht.

Torlaune - Twente-Stürmer Luc Castiagnos hat in seinen letzten sechs Pflichtspielen acht Mal getroffen.

 

Jakob Faber/Christoph Kristandl

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen